Berlin Festival Warm-Up und 8mm Label Launch

Weder Jessica Norman von Powers, dem ersten Signing des neuen Bar-Labels 8mm Music, noch Henrik Björnsson von Singapore Sling waren in 5 Metern Entfernung von der Bühne noch zu hören. Und keine tobende Menge, nirgends. Singapore Sling aus Reykjavik konnten auch sonst nicht überzeugen: Drei Gitarren, eine davon mit strapaziertem Wha-Wha Pedal (!). Ein elendes x-fach gestorbenes, dumpfes Geschrammel, Jesus and the Mary Chain Reminiszenzen hin oder her, uninspiriert, grundöde. Bei den als Vorgruppe der Slits kürzlich erstmals zu erlebenden Sonic Youth Exegeten Powers reißt Joe Dilworth am Schlagzeug einiges raus, dem wegen seines Mittuns bei Stereolab und den Faith Healers ohnehin ein Kniefall gebührt. Dass die erste VÖ des neuen Labels eine Powers 7″ und nicht etwa ein Singapore Sling Longplayer ist, geht als Beweis für das Gute auf Erden durch. Island aber scheint alle kreative Energie in eine kleine hysterische Frau namens Björk gepumpt zu haben. Jetzt: hundert Jahre Langeweile. Dann lieber gleich zum von Coop mit initiierten 2. Berlin Festival für Alternative und Elektro. Am 29. und 30. Juli in Paaren im Glien. Mit: Shout Out Louds, Stereo Total, The Robocop Kraus, Mediengruppe Telekommander, Chikinki, Sultans of Ping, NM Farner, Hot Club de Paris uvm.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.