Bahn-Frust: Preiserhöhung bei der Bahn trotz Gewinne in diesem Jahr

Bahnchef-Mehdorn verkündete zunächst die neuen Zahlen des zurückliegenden Jahres, wo sich herausstellte, dass die Bahn weitere Gewinne eingefahren hat. Vor Zinsen und Steuern konnte man das Ergebnis um 6,8 Prozent steigern auf 1,4 Milliarden Euro steigern. Auch bei den Fahrgastzahlen hatte der Bahnchef Positives zu verkündigen. Diese stiegen im ersten Halbjahr um gut 3 Prozent auf 941 Millionen. Mit diesen Zahlen konnte die Bahn die Prognose aus dem vergangenen Jahr bestätigen.

Aber eben jene müssen sich auf erhebliche Fahrpreiserhöhungen zum Ende des Jahres einstellen. Ursache hierfür sind die stark steigenden Kosten für Personal und Energie. Leidtragende sind wieder einmal die Kunden.

6 Meinungen

  1. Ich verstehe nicht, warum es falsch ist, wenn die Bahn Gewinne macht und trotzdem die Preise erhöht. Es ist doch einfache BWL, dass steigende Kosten in den meisten Fällen einen höheren Preis mit sich ziehen. Wäre die Bahn ein privates Unternehmen und die Gelder würden abgezogen werden, so wäre das schlecht. Aber die Bahn muss Gewinne machen, da nur so ein investieren in die Bahn lukrativ ist.

  2. Ich finde es schade das die Bahn wieder die die Ticket Preise erhöhen will. Ich fahre eigentlich sehr gerne Bahn und würde es fliegen immer vorziehen. Da aber fliegen teilweise günstiger ist als bahnfahren ziehe ich die Lüfte vor. Ich glaube durch Senkung der Preise würde die Bahn sogar noch mehr Gewinn einfahren, da sie so noch mehr Leute für das bahnfahren begeistern würde.

  3. Was ich unsozial finde, ist dass man am Schalter fürs Ticket mehr zahlen muss als am Automat – genug alte Leute, mit knapper Rente können eben keinen Fahrkartenautomaten bedienen. Die haben Angst davor und die Bahn nutzt diese menschliche Notlage aus. Zuschlag für sprechen mit dem Verkäufer, das ist echt der Marketinggag.

  4. Ich finde es wird langsam Zeit ein so Schönes instrument des kollektiven daseins dem Volk züruck zugeben. Die Bahn sollte kein Gewinn nachstreben. Vor allem aus Ökologischer sicht. Mann Sollte nicht mit dem Auto günstiger von A nach B kommen. Dann würden es sich viele Leute überlegen öfter auf ihr Auto zu verzichten.
    Die bahn sollte ihre kosten decken und aus.

  5. Da die Bahn ein Unternehmen ist das eine Monopol besitzt darf auch Sie nicht ständig die Preise erhöhen. Wenn meine Familie mich besucht (ca. 100km) dann kostet Sie das über 100 Euro Fahrkosten

  6. also ich sehe es schon so, dass die bahn stets im wettbewerb mit dem auto steht – nur wenn der preis und die geschwindigkeit vernünftig ist, wird sie auch genutzt.

    wenn das nichts bringt, dann fährt auch niemand mit der bahn – weil sie eben zu teuer ist. damit regelt sich alles von selbst.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.