Badebomben selbst gemacht: Wellness mit Naturkosmetik

Gibt es an einem verregneten Wochenende etwas Schöneres, als ein ausgiebiges, pflegendes und auch entspannendes Wannenbad zu genießen? Badezusätze dafür gibt es wie Sand am Meer, das Angebot ist immens: Badesalze, Badeöle und Badebomben, auch Badekugeln genannt. Sie sind in allen Größen, Duftrichtungen und Farben erhältlich, von schäumend bis sprudelnd.

Die Vorteile von selbst gemachten Badebomben

Natürlich sind Badebomben in Parfümerien und Drogeriemärkten erhältlich, doch die eigene Herstellung dieser kleinen Wellness-Kostbarkeiten hat gegenüber der gekauften Variante eine ganze Reihe von Vorteilen:

  • Düfte und Pflege ganz nach Wunsch
  • Bioqualität dank Zutaten aus dem Bioladen
  • Garantiert frei von Mikroplastik, Mineralöl und anderen bedenklichen Inhaltsstoffen
  • Veganer Badezusatz

Sprudelnde Badebomben: Das Grundrezept

Badekugeln selber machen ist mit diesen Zutaten ganz einfach:

  • 75 g Mandelöl (alternativ lässt sich auch jedes andere pflegende Öl oder Fett verwenden: Sesamöl, Avocadoöl, Rosenöl, Kakaobutter, Sheabutter, Kokosöl…)
  • 50 g Speisestärke
  • 100 g Zitronensäure
  • 200 g Natron
  • Natürliche, ätherische Öle nach Belieben (Rose, Zitrus, Lavendel, Kräuter…)
  • Deko (Früchtetees, getrocknete Kräuter oder Blütenblätter)

Anleitung

  1. Sofern Sie kein Öl verwenden, schmelzen Sie zuerst das Fett im Wasserbad.
  2. Vermischen Sie in einer Schüssel alle trockenen Zutaten gut miteinander und fügen Sie sie anschließend zum flüssigen Fett hinzu.
  3. Rühren Sie mit einem Löffel so lange, bis eine geschmeidige Masse entstanden ist.
  4. Kneten Sie nun die Deko und das ätherische Öl in die Badebombenmasse.
  5. Formen Sie anschließend aus dieser Masse mit den Händen oder einem Eisportionierer die Badekugeln. Alternativ zum Formen mit den Händen lässt sich der Teig auch in Silikonformen für handgemachte Seifen oder in Pralinenförmchen aus Silikon pressen.
  6. Die Badebomben müssen nun 24 Stunden trocknen und aushärten. Erst dann können sie vorsichtig aus ihren Formen gedrückt und danach trocken bis zu ihrer Verwendung aufbewahrt werden.

Individuelles Badevergnügen

Je nach gewünschtem Pflegeeffekt können Sie die Öle oder Fette variieren oder auch mischen. Übrigens eignen sich selbst gemachte Badebomben auch ausgezeichnet als besonderes Geschenk für liebe Menschen, die auch gerne ein wohltuendes Bad genießen!

 

Bild: pixabay.com, StockSnap, 2576776

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.