Backpacker nach Australien – Roadtrip ohne Auto

Backpacker wird man ja meist aus Geldmangel, wenn man sich kein Hotel leisten kann weil der Australienflug schon das ganze Budget auffrisst, greift man zu kleinen Backpacker Hostel oder schlägt irgendwo in der Wildnis ein Zelt auf. Doch es kann auch nicht schaden, wenn man ab und zu seine Haushaltskasse während des Urlaubs etwas aufstocken kann. Das Work-and-Travel-Visum bietet genau diese Möglichkeit. Die Webseite work2excite.com bietet eine Übersicht über verschiedene Jobs in Australien, wo man sich ein paar Australische Dollar dazuverdienen  kann.

Wer lieber nicht alleine mit dem Rucksack durch Australien läuft kann auch ganze Campingtouren buchen, dann ist man mit mehreren unterwegs und der Urlaub erhält ein bisschen den Charme eines Zeltlagers.

Australien bietet Backpackern Wildnis, Abenteuer und Freiheit

Rucksacktouren durch die abenteuerliche Flora und Fauna der australischen Landschaften sind als organisierte Veranstaltungen über verschiedene Anbieter zu buchen, es gibt auch regional auswählbare Touren, z.B. über wildernessadventures.com.au.

Alice Springs und Ayer‘s Rock (Uluru), sind natürlich auch für Backpacker, ein begehrtes Reiseziel. Australien Reisen sollen ja auch am Schluss schöne Australienbilder in Kopf und Kamera ergeben.

Da Australien sehr weitläufig ist, empfiehlt es sich ab und zu doch einen fahrbaren Untersatz zu wählen. Die Städte liegen weit auseinander und wer ab und zu mal richtig Jobben möchte, muss wohl oder übel eine der größeren Städte aufsuchen.

Aber auch Australiens Metropolen sind sehr sehenswert. Sydney, Melbourne oder Brisbane auch sie sollte man während seines Australienaufenthalts mindestens ein Mal gesehen haben.

Australien ist ein Backpacker-Paradies auf der Seite backpackertours.com.au bekommt man viele hilfreiche Tipps rund um Hostels, Wegstrecken und Reisegepäck.

Also ab in den Rucksackurlaub Down Under.

11 Meinungen

  1. Manfred Deutsch

    Bachpacker aufgepasst:Es lohnt sich in jedem Fall sich vorher eine grobe Reiseroute zurechtzulegen und schon ein bisschen vorauszuplanen,was Job und Auto am jeweiligen Ort angeht.Auch wäre ein Sprackurs im Vorhinein sinnvoll,wenn man nicht schon gutes Englisch spricht.Sonst kann die Tour schnell zur Tortur werden…

  2. Ich selbst war für ein Jahr in Australien als Austauschschüler, das ist jetzt schon etwas her. Als Backpacker nach Australien… da wäre ich jederzeit zu bereit. Würde ich doch mehr Zeit und Geld haben.

    Der Inhalt des Beitrags ist absolut so dargestellt wie man sich die Landschaft in Australien vorstellen muss. Klasse!

  3. Wenn man Urlaub machen möchte, dann denkt man meistens nur an Pool, Hotel, Strand und Meer, aber das ist auch mal ne andere Variante Urlaub zu machen. Als Backpacker kann man auch viel mehr erleben.

  4. Genau, man kann als Backpacker viel mehr erleben, aber je älter man wird, desto anspruchsvoll ist er. Ich bin vierzig und finde eine Reise mit dem Schiff spannender.
    Man wacht jeden Tag in einer neuen Welt auf, geht spazieren und essen in einer anderen Stadt. Auf dem Schiff ist alles zu finden, was man braucht: Theater, Bar, Wellness-Bereich, Fitness-Studio und natürlich das unendliche Meer. Zum Glück sind die Schiffsreisen immer noch bezahlbar und ich muss nicht backpacken.

  5. Die Backpack Szene in Australien ist zum Glück so gut ausgebaut, dass es innerhalb der Hostels, Transportmöglichkeiten und Touranbieter für jedes Backpackbudget etwas gibt. Das hat mir auf meiner 3-monatigen Reise durchs Land gut gefallen. Manchmal will man sich schließlich etwas gönnen 😀

  6. Vielen Dank für die Links. Ein paar Freunde von mir haben ein Work and Trave-Visum bekommen und haben ein Jahr in Australien auf dem Feld gearbeitet und gereist. Ich bin einfach begeistert davon und würde gerne diese Abenteuer erleben.

  7. Ich war auch eine Weile als Backpacker in Australien unterwegs und möchte diese Erfahrung nicht mehr missen. Man kommt viel schneller mit anderen Leuten ins Gespräch als bei Pauschalreisen. Kann ich jedem nur empfehlen!

  8. Ich wollte schon immer einmal so eine Reise machen, aber ich habe mich nie getraut 🙁 Jetzt bin ich zu alt dafür..

  9. Mein Freund und ich wollen ab Mitte-August von Sydney aus mit dem Zelt Australien erkunden. Und das möglichst ohne ein Auto zu mieten. Meine Frage: Reichen die öffentlichen Verkehrsmittel aus um an schönen Orten Wild zu Zelten oder auf einen Campingplätze zufahren. Ich freue mich auf eure Erfahrungsberichte!

  10. Steffen Wagner

    Hi Brita,

    es gibt Geyhoundbusse, die die größeren Städte anfahren, zum wilden campen würde ich mir aber unbedingt ein Auto besorgen und selbst dann ist es noch etwas schwierig, denn es ist natürlich nicht legal. Die Polizei achtet sehr genau darauf und verteilt Strafzettel. Lieber einen Teil der Urlaubskasse in einen Camper oder aber ein Auto investieren.

    Grüße

  11. ich würde so etwas nie ohne Auto machen.Meinen Respekt an alle die das schon erlebt haben.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.