Außergewöhnliche Winter Abenteuer in Kanada

Von einem Winter in Kanada träumte schon Mireille Matthieu in ihrem gleichnamigen Lied. Und sie hat Recht, denn das, was die kalte Jahreszeit in Kanada bietet, kann sich sehen lassen. Sicher gibt es in Kanada eine ganze Reihe von Skigebieten, darunter auch einige von absoluter Weltklasse. Erst 2010 wurden zum Beispiel in Whistler die Olympischen Winterspiele ausgetragen und auch Calgary und Canmore waren bereits Schauplatz der Winterolympiade.

Und auf den Pisten von Lake Louise trifft sich jedes Jahr der Weltcup Skizirkus zu einem Abfahrtsrennen unter den Größten des Skisports.

Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, einen kanadischen Winter zu genießen. Warum nicht einmal einen Winterurlaub auf ungewöhnliche Art verbringen? Hier gibt's einige Tipps, was man dort alles machen kann:

Mit Schlittenhunden durchs Yukon

Abenteuerlich ist eine Hundeschlittentour durch die Weiten des Yukon Territoriums. Unter Anleitung eines Mushers, wie man die professionellen Hundeschlittenführer nennt, lernt der Neuling, wie man mit einer Meute aufgeregter Schlittenhunde umgeht. Und dann geht's los: zunächst auf einfachen Trails meist in der Umgebung von Whitehorse. Hat man den Bogen erst einmal raus, kann man sich auch an schwierigere Touren wagen. Fortgeschrittene Freizeit-Musher finden im Yukon auch anspruchsvollere Touren, die ihrem Können entsprechen.

Motorisitiert durch die winterlichen Weiten Kanadas

Wem das zu anstrengend ist, für den ist vielleicht eine Tour mit dem Motorschlitten das Richtige. Laut knattern die Schneemobile durch dick verschneite Winterwälder. Meist fährt man auf speziell für Snowmobile angelegten Trails durch die Wälder British Columbias, im Yukon oder in Quebec und Ontario.

Zauberhaftes Nordlicht genießen

Und auch Nicht-Sportler werden fündig: wer etwas weiter in den Norden fährt, kann ein beeindruckendes Naturschauspiel erleben – die Aurora Borealis. Vor allem in den Nordbreiten ist der Himmel besonders dunkel, gibt es dort doch kaum Siedlungen. Daher kann man in diesen Regionen die faszinierenden Nordlichter hervorragend beobachten. Eine Möglichkeit dafür gibt es zum Beispiel auf abgelegenen Lodges in den Northwest Territories – gleichzeitig eine Gelegenheit, die unglaubliche Stille in Kanadas Norden mit allen Sinnen aufzunehmen.

4 Meinungen

  1. Irgendwann werde ich auch noch Urlaub in Kanada machen…aber ich glaube, ich möchte lieber im Sommer dorthin, zum Rafting …das muss dort sicher spitze sein 🙂

  2. Toller Bericht. Ich war vor einigen Jahren in Kanada, genauer gesagt in Vancouver.
    Dort habe ich zum ersten mal Heliboarding gemacht. Für Wintersportfans, denen die normalen Pisten zu langweilig sind und die den gewissen Kick suchen absolut empfehlenswert!

  3. Im Februar werde ich jetzt auch nach Vancouver reisen. Werde das mit dem Heliboarding mal ausprobieren. Danke Anna für die Info. In Kanada ist der Winter wenigstens ein Winter. Nicht so wie hier in Deutschland. Für Wintersportler genau das richtige Land um sich mal richtig sportlich austoben zu können.

  4. super bericht von dir!kanada ist ein schönes land, wenn man das wetter mag 😉 es kann manchmal echt kalt werden, da muss man sich aber einfach warm einpacken, dann kann man es sogar dort aushalten. aber das land und die natur sind einfach der hammer!lg

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.