Ausprobiert: San Diego. USA.

Amerikas ‚Finest City‘ ist die zweitgrößte Stadt in Kalifornien und besitzt ein ganz eigenes Flair, der gekonnt Hektik und Gelassenheit miteinander kombiniert. Um sich einen ersten Überblick zu verschaffen, ist eine Fahrt mit den ‚Old Town Trolley Tours‘ zu empfehlen. Wer möchte, kann an den Haltepunkten aussteigen und sich später wieder einsammeln lassen. Die Touren starten gegen neun Uhr morgens, letzter Zeitpunkt zum Mitfahren ist gegen halb fünf am Nachmittag. Dabei geht es zu allen großen Sehenswürdigkeiten, bis zum berühmten Hotel Del Coronado. Die Fahrer/innen der Trolleys sind wahre Entertainer!

Tipp: Lassen Sie sich beim Kauf der Fahrkarte einen Plan geben und suchen Sie sich ihre Favoriten vorher aus, alle Haltepunkte sind nicht zu schaffen. Preis pro Tag: 30 Dollar, Kinder 15 Dollar, http://www.oldtowntrolley.com/. Fragen Sie nach Eintrittsrabatten!

Shopping & Nightlife: Comedy im Gaslamp Quarter

Die größte Shoppinggelegenheit in San Diego ist das „Horton Plaza", ein Einkaufszentrum in der Innenstadt. Tipp: Setzen Sie sich in den Restaurants nicht einfach, das gilt als unhöflich. Melden Sie sich an der Kasse, Sie werden dann zum Tisch geführt. Trinkgeld: ca. fünf Dollar. Darüber hinaus sollten Sie einen Bummel durch das nahegelegene Gaslamp Quarter nicht versäumen, hier lässt sich anhand der Vielzahl der Bars und Comedy-Bühnen der Abend planen. Sehenswürdigkeiten sind zudem der Hafen mit seinen riesigen Militärschiffen, der San Diego Zoo sowie der weitläufige Wild Animal Park und der Balboa Park mit seinen Kunstmuseen (Eintritt pro Museum: ca.10 Dollar, vergessen Sie nicht etwas zu essen/ trinken mitzunehmen!) und der Old Town Market mit seinen mexikanischen Handwerkshops. Sie wollen Delfine hautnah erleben? Sea World bietet Gelegenheit dazu, http://www.4adventure.com/.

Entdecken: Mit dem Coaster die Küste entlang

Wenn Sie kein Auto zur Verfügung haben, ist der Coaster ideal, um die Umgebung kennen zu lernen. Vom Santa Fe Depot fährt dieser entlang der Küste nach Oceanside. Preis: Bis nach Cardiff by the Sea, einem Paradies für Surfer, z.B. fünf Dollar. Beachten Sie, dass sich der letzte Zug abends gegen halb sieben auf den Weg zurück macht. Darüber hinaus liegt nur zwei Autostunden entfernt die Metropole Los Angeles! Tipps: Die Bewohner San Diegos sind ein wenig „zugeknöpft", freizügige Kleidung sollte man vermeiden. Nehmen Sie sich an den Infostellen Fahrpläne & Broschüren (z.B. „101 Things to do in San Diego", http://www.101sandiego.com/) mit!

Anreise: Mit z. B. Delta Airlines über Atlanta nach San Diego ab 505 Dollar von allen großen deutschen Flughäfen aus. Die Flugzeuge preschen in San Diego so tief über die Häuser hinweg, dass man meint die Dächer zu streifen!
Wohnen: z.B. im Marina Inn Hotel and Suites San Diego (http://www.marinainnsd.com/) ab 50 Dollar p. P., oder im Hotel Holiday Inn Express ab 52 Dollar pro Person http://www.ichotelsgroup.com/)
Mehr Infos online: http://www.sandiego.gov/, http://www.visitcalifornia.com/, http://www.sandiego.org/.

8 Meinungen

  1. Hallo,lese gerade den Blog und bin ganz baff. Gerade von einer Urlaubsreise aus Amerika zurückgekehrt, die u.a. auch nach San Diego führte, musste ich feststellen, dass es nirgendwo sonst dort (geschweige denn in Europa) zumindest Freitag Abends ein solche freizügiges Kleidungsverhalten geben kann (denn mehr geht nicht mehr…..). Ihre Warnung vor freizügiger Kleidung amüsiert mich daher zutiefst. Uns ging es eher umgekehrt, wir sind sehr schnell durch zu brave Kostürmierung aufgefallen. Vielleicht hat sich in ihrem Beitrag nur ein Mißverständnis eingespielt ? Zumindest fragt man sich, ob von den Blog-Schreibern schon mal jemand in San Diego war ? Herzliche Grüße und in Zukunft mehr Glück mit Ihren Tips. Florian Kaiser

  2. Sehr geehrter Herr Kaiser, seien Sie versichert, die Autorin des Beitrages (die Ihnen hier auch schreibt) hat sich (im Oktober 2006) mehrere Wochen in San Diego aufgehalten. Am Strand und in Nachtclubs ist freizügige Kleidung nie ein Problem gewesen, der Hinweis bezog sich in erster Linie auf den Tag. Hier wurde ein einfacher T-Shirt Ausschnitt schon mit hochgezogenen Augenbrauen quittiert. Zudem haben wir kaum Amerikaner gesehen,die trotz der warmen Temperaturen in kurzen Hosen oder Trägertops herumliefen. In San Diego wurde uns dieser „zugeknöpfte“ Eindruck auch von einer Deutschen bestätigt, die schon gut 20 Jahre dort lebt. Übrigens steht San Diego hierbei nicht alleine, in vielen anderen amerikanischen Großstädten bietet sich das selbe Bild, tagsüber sehr zugenöpft, abends oder am Strand freizügig. Viele Grüße, A. Moldenhauer, Clever reisen!-Redaktion

  3. Hallo,die sommerlich-freizügige Kleidung führt mich zu einer ganz anderen „Klima“-Frage: Wir planen eine Reise im Miet-Mobile Home durch Süd-Kalifornien IM JANUAR. Ist das Klima dort so freundlich, dass wir das „Marlboro-Feeling“ outdoor genießen können, ohne dass wir kälte-klappernd oder in Regengüssen herumirren?Habt ihr Tipps für eine 3wöchige Camper-Reise im Januar?Ganz herzlichen Dank!Dieter

  4. Hallo,um das Wetter brauchen Sie sich in Südkalifornien, zumindest wenn Sie Angst vor Kälte haben, keine großen Sorgen zu machen. Mit im Gepäck dabei sollte allerdings ein Regenschutz sein. Als beste Reisezeit wird darüber hinaus April und Mai sowie September und Oktober angesehen. Mehr Infos unter: http://www.kalifornien.citysam.de/wetter.htmInfos zu Campertouren in Kalifornien finden Sie z.B. unter:http://www.usatourist.com/deutsch/places/california/drivingtour.htmlViele Grüße, A. Moldenhauer, Clever reisen!-Redaktion

  5. Habe auch nur beste Erfahrungen mit San Diego, war nach dem eher gesichtslosen LA direkt eine Wohltat. Schaut euch einmal mein VIDEO an.Gruss Franz

  6. Man, nein ich habe tatsächlich nicht den Eindruck einer beschriebenen Reise, sondern eher das Gefühl, aus mehreren Reiseführern gleichzeitig zu lesen….
    So cool, so pauschal, so unbeteiligt- so geht es einem eher selten auf Reisen.

    Was ich hier lese,bitte nicht böse sein, steht in jedem Reiseführer der Region.
    MfG,Eviola

  7. Hallo Eviola,

    die Rubrik „Ausprobiert“ soll lediglich einen ersten Eindruck von der Destination vermitteln und erste Anlaufmöglichkeiten aufzeigen. Ausführliche Reiseberichte mit vielen Insidertipps finden Sie in den Print-Ausgaben der Clever reisen! und auf http://www.fliegen-sparen.de unter der Rubrik „Tourtipps“.
    Viele Grüße, A. Moldenhauer, Clever reisen!-Redaktion

  8. Hallo !
    Ich habe deinen Blog zufällig gefunden als ich Nachforschungen über die Stadt San Diego machte (dein Blog ist übrigens der Hammer! :p )
    Ich bin zurzeit in San Diego und ich habe ehrlich so viel Spass!!!
    Ich habe den Eindruck, dass ich im Paradies bin: die Sonne, der Strand, die Partys… kurz gesagt, das good life !! Außerdem, habe ich die Chance, in einem Studentenkomplex zu leben, wo ein Swimming-Pool, Jacuzzi und Fitness-Center sind!! Am Anfang fürchtete ich, dass die Vermietungspreise zu hoch für mich war…aber ich habe mich komplett geirrt! Sogar mit einem kleinen Budget ist es möglich, in solchem Komplex zu wohnen! Das ist sauuu geil!!! 🙂
    Sie können immer einen Blick auf http://www.sandiego-studenthousing.com mal werfen, wenn sie interessiert sind. Ich habe diese Seite im Internet gefunden und es lohnt sich wirklich!!
    Ich hoffe, dass sie in SD die gleiche Erfahrung machen wie ich (und warum nicht unsere Erfahrungen vergleichen wenn sie damit verstanden sind). Um mit mir Kontakt aufzunehmen, können Sie mich einfach auf der Facebook fan page von „ San Diego Student Housing“ unter dem Namen Deborah finden ;o)

    Tschüssi !! xx

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.