Auf die Finger, fertig, los! Die schönsten Ring-Trends

Auf die Finger, fertig, los! Die schönsten Ring-Trends

Neben Ketten, Ohrringen und Armbändern runden Ringe im wahrsten Sinne jeden Look ab. Wie modebewusste Frauen ihre Finger trendbewusst in Szene setzen? Wir verraten es!

Ringe mit Statement

Liebe, Ewigkeit, Frieden, Flower-Power, Reiselust und Fröhlichkeit – selbst mit einem Ring kann man seine persönliche Stimmung und Einstellung ausdrücken. Statement-Ringe müssen nicht groß sein: Schon ein filigraner Ring kann mit Schriftzug und Symbol ausgestattet sein. Glitzersteinchen zieren das Unendlichkeitszeichen, ein Smiley drückt Glück aus, ein Herz steht für die Liebe.

Stacking: Stapelweise Ringe

Zwei Hände, fünf Finger, zahllose Möglichkeiten, sich Ringe anzustecken! Beim Stacking kann man seine Leidenschaft für Ringe so richtig ausleben. Die Entscheidung, welcher Ring heute aus der Schmuckschatulle genommen wird, entfällt: Man nimmt sie einfach alle. Filigrane und massive Ringe können genauso gut aufeinander gestapelt werden wie silberne, goldene und roségoldene, solche mit Stein und jene ohne. Zeige-, Mittel- und Ringfinger sollten mindestens beringt sein, Daumen und kleiner Finger können ebenfalls geschmückt werden. Juweliere wie z.B. Christ bieten oft eine Vielzahl an unterschiedlichen Ringen an, die sich gut miteinander kombinieren lassen.

Tipp: Besonders eindrucksvoll sieht das Ring Stacking aus, wenn man Ringe an verschiedenen Höhen der Fingerglieder trägt. Mittlerweile gibt es sogar Modeschmuck-Sets extra fürs Stacking: Insbesondere feine Ringe einer Farbe, glatt, gedreht oder gehämmert, mit Verzierung und ohne, zieren so im Handumdrehen stapelweise die Finger.

Je größer, desto besser

Was man von betagten Damen beim Kaffeeklatsch kennt, ist jetzt auch auf der Straße en vogue: Fette Klunker an jedem Finger ziehen die Blicke auf sich! Große Edelsteine, Tiere, Totenköpfe – je opulenter die Verzierungen auf den Ringen, desto besser. Besonders Ringe im Vintage-Stil eignen sich für diesen Trend. Wichtig: Jeder Finger sollte mit einem auffälligen Ring geschmückt sein.

Eindruck schinden: Siegelring

Früher ausschließlich ein Zeichen von Macht und Autorität, ist ein Siegelring heute auch ein Modeaccessoire. Einst wurde ein Siegelring von einflussreichen und adeligen Männern, in der Regel am Ringfinger, getragen. Die Gravur zeigte Initialen, Wappen oder Ornamente und andere Figuren. In warmen Siegellack gedrückt, konnten damit wichtige Dokumente offiziell versiegelt werden. Heute sind die Gravuren weniger traditionell. Der auffällige Stil aber immer noch ein Hingucker – selbst an weiblichen Fingern.

Doppelringe: Zwei in Einem

Doppelt hält besser: Zweifingerringe werden gleich an zwei nebeneinanderliegende Finger gesteckt. Vor allem an Ring- und Mittelfinger machen die Doppelringe eine gute Figur. Die Schmuckstücke stehen am besten für sich – so kommen die modernen, coolen oder exzentrischen Verzierungen besonders gut zur Geltung.

Bildquelle: Pixabay, 2093824, NicholasDeloitteMedia

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.