Audi Q2 Test: Apart und agil

Neu im Feld der kleinen SUV ist der im Frühling präsentierte Audi Q2. Jüngst hatten wir nun Gelegenheit, den Ingolstädter durch Zürcher Umland zu bewegen.

Ja, markant ist der neue Audi Q2. Kräftig betonte Radläufe, skuptural ausgeformte Flanke, kraftvolle Schultern und der Single Frame-Grill im Oktagon-Design zeichnen das Audi SUV aus, der Metalliclack in Korallenorange zieht die Blicke an. Serienmäßig ist die farblich abgesetzte C-Säule, die die 151 cm Höhe optisch reduziert. Die Übersichtlichkeit dank leicht erhöhter Sitzpisotion hoch, das Platzangebot für Gepäck mit 405 bis 1050 Liter bei umgelegter Rücksitzlehne reichlich, erfüllt der neue Q2 klassische SUV-Tugenden. Klassische Audi Tugenden wie eine mustergültige Material- und Verarbeitungsgüte kamen selbstverständlich nicht zu kurz, der Vorsprung durch Technik im Segment mit dem 12,3-Zoll-großen Audi virtual cockpit ebenfalls nicht.

1_HPD1578 20160707_161408

Im Flachland begeistert das Audi SUV

Unser Q2 1.6 TDI markiert mit 85 kW/116 PS den Einstiegsdiesel. Mit 250 Nm Drehmoment an sich sehr kräftig, konnte er bei Bergauffahrten in den Serpentinen nicht komplett überzeugen: Bis ausreichend Schub vorhanden war und die Fuhre dann auch tatsächlich sehr nachdrücklich von dannen zog, waren die Etappen zwischen den Kurven oft zu kurz. Dieser Umstand fiel besonders dann auf, hielt man sich an die empfohlenen, sehr niedrig gesetzten Schaltpunkte. Sobald der Lader aber seinen idealen Wirkungsbereich gefunden hatte, erwies sich der neue Audi Q2 gerade im ebenen Terrain als echter Flitzer. Die manuelle Sechsgang-Schaltung brillierte nicht nur mit beispielhaft positioniertem Schaltknauf, sondern auch guter Führung und angenehmer Leichtgängigkeit.

20160707_161241 20160707_161318

Reichlich Fahrvergnügen beim Audi Q2 Test

An der Traktion unseres frontgetriebenen Audi Q2 gab es nichts auszusetzen, der Verzicht auf den quattro-Allradantrieb ist hier fahrdynamisch absolut kein Verlust. Das markentypisch sportlich, aber nicht unkomfortabel abgestimmte Fahrwerk konnte in den zahlreichen Kehren überzeugen; der sich merklich neigende Aufbau brachte eher den Lenker als den Wagen aus dem Konzept. Womöglich ist hier ein Upgrade auf die einstellbaren Dämpfer vom optionalen Audi drive select sinnvoll, während die serienmäßige Progressivlenkung ein richtig dickes Lob verdient: Sehr direkt übersetzt, erlaubte sie den Q2 derart zielgenau durch die Kurven zu steuern, dass längere Geraden geradezu Langeweile auslösten.

20160707_124814 1_HPD1371

Fazit der ausgedehnten Q2 Probefahrt

In Sachen Assistenzsysteme blieb beim Audi Q2 Test mit pre sense Front samt Fußgängererkennung, dem stets wachsamen active lane assist, side assist, Parkassistenten und dem Anfahrassistenten nichts zu wünschen übrig. Mehr gewünscht hätten wir uns indes bei den Türverkleidungen, wo das Milanoleder der Sitzbezüge zumindest einen Teil des genarbten Kunststoffes gern hätte ersetzen dürfen. Diese – objektive – Unzulänglichkeit und der fürs Gebirge nicht uneingeschränkt überzeugende 1.6 TDI waren dann auch die einzigen negativen Auffälligkeiten beim Q2 Testbericht. Ansonsten wusste das Audi SUV durchaus zu gefallen, und mit bis zu 190 PS sind stärkere Motoren ja vorhanden.

20160707_161154 1_HPD1620

Bilder: Arild Eichbaum, AUDI AG

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.