Archäologisches Museum Frankfurt

Der etwas moderner anmutende Name, den das Institut zu Beginn des neuen Jahrtausends erhielt, spiegelt den wissenschaftlichen Anspruch und den pädagogisch-unterhaltsamen Charakter des hessischen Museums wesentlich besser wider.

Nachdem das Museum, das im Jahr 1937 gegründet worden war, verschiedene Modifikationen im Hinblick auf die Schwerpunkte, die Gestaltung und andere Aspekte durchlaufen hat, hat es sich seit sieben Jahren unter dem Namen Archäologisches Museum Frankfurt mit verschiedenen Dauerausstellungen, die sich vor allem mit der Geschichte Frankfurts, aber auch der klassischen Antike im Mittelmeerraum und dem Alten Orient, befassen, der wissenschaftlichen und pädagogischen Erfassung und Darstellung der Archäologie der hessischen Hauptstadt und dem näheren Umland verschrieben.

Ausstellungsstücke der Dauerausstellungen

Unter anderem werden in den Dauerausstellungen Funde aus mehr als 100 Jahren Ausgrabungsgeschichte im Frankfurter Gebiet gezeigt. Zu den bereits ausgestellten Gefäßen, Skulpturen, Hinterlassenschaften der jeweiligen Architektur und anderen Artefakten kommen laufend neue Ausstellungsstücke, die auf aufwändige Weise vorgestellt und präsentiert werden, beispielsweise mit Hilfe von Illustrationen oder auch Rekonstruktionen.

Römische Hinterlassenschaften  im Archäologischen Museum Frankfurt

Besonderes Augenmerk schenkt das Archäologische Museum Frankfurt der römischen Epoche der heutigen Stadt Frankfurt. Von der Hälfte des ersten bis zum Beginn des dritten Jahrhunderts nach Christi Geburt wuchs im Zentrum der heutigen Stadt eine römische Siedlung heran, deren Entwicklung man auf einem Rundgang nachvollziehen kann, auf dem auch das Alltagsleben der damaligen Bewohner erlebbar wird.

Weitere Höhepunkte und Sonderausstellungen

Zudem sind im Archäologischen Museum Frankfurt am Main zahlreiche Funde aus der Zeit nach der römischen Besiedlungszeit ausgestellt. Bis ins siebte Jahrhundert reichen die ausgestellten Münzen, Schmuckstücke oder Sakralobjekte. Zu den umfangreichen Dauerausstellungen kommen regelmäßig Sonderausstellungen, über die man sich auf der Homepage des Museums informieren kann.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.