Annalen oder Analen? Die richtige Schreibweise

Annalen bitte nie mit einem „n“! Dass man sie mit zwei „n“ schreibt, kommt daher, dass sie sich aus dem Lateinischen ableiten. Schon bei den alten Römern gab es nämlich Jahrbücher, die libri annales. „Libri“ sind Bücher und „annales“ kommt von „annus“, Jahr. Verkürzt hieß das dann zu Caesars Zeiten „Annales“. Merkwürdigerweise gibt es das Wort „Annalen“ nur im Plural, sowohl im Lateinischen wie im Deutschen und Englischen („annals“).

Daher kommt Hermann! Der Deutschen Annalen

Annalen sind also im engeren Sinne Aufzeichnungen von Begebenheiten und Ereignissen eines Jahres. Im weiteren Sinn werden darunter nicht nur Jahresberichte oder Jahrbücher verstanden, sondern auch Geschichtswerke. Die bekanntesten Annalen sind die des Tacitus: Aus seinen „Annales“ stammt der berühmte Mythos von den schrecklichen Germanen und der Varusschlacht im Teutoburger Wald. Ohne Tacitus und seine Annales gäbe es nicht den unbesiegbaren Hermann, den Cherusker.

Ein mykologisches Muss! Die Pilzannalen

Viele wissenschaftlichen Zeitschriften tragen im Titel das lateinische „Annales“, zum Beispiel die „Annales Mycologici“, eine wissenschaftliche Zeitschrift zum unerschöpflichen Thema Pilze. Die „Annales“ im engeren Sinne sind dabei meist die jährlichen, zu Büchern zusammengefassten und gebundenen Zeitschriftenausgaben. Im Deutschen werden Zeitschriften selten „Annalen“ genannt, der Begriff wird fast ausschließlich für Geschichtswerke benutzt, so wie bei den „Deutsche Annalen. Jahrbuch des Nationalgeschehens“.

Annalen oder Analen? Von Ani und Analysen

Mit einem „n“ wird hingegen der Anus (der After oder das berühmte A…loch) geschrieben. Korrekter Plural ist übrigens Ani, benutzt wird allerdings fast ausschließlich die eingedeutschte Form Anus. Übrigens (und um das Ganze noch etwas zu verkomplizieren): Annalisten sind diejenigen, die die Jahresberichte verfassen – und sie haben natürlich nicht nur in der Schreibweise nichts mit den Analysten zu tun (die analysieren oder untersuchen etwas, zum Beispiel die Wirtschaftssituation).

Also merken: Annalen mit zwei „n“, denn es kommt von annus – nicht von anus!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.