Anlagestrategien gegen die Inflation: Wie Anleger eine Geldentwertung vermeiden

Die Inflation ist allgegenwärtig. Dabei können Sie diese nicht als Gespenst erahnen, sondern in Zahlen ablesen. Während die Europäische Zentralbank eine Wunschmarke von 2 Prozent als optimal ansieht, reicht die offizielle Inflationsrate nicht nur in Deutschland seit mehreren Monaten des Jahres 2011 darüber hinaus.

Anlagestrategien gegen die Inflation: So wirds gemacht!

1

Rohstoff- und Energiepreise erhöhen die Inflationsrate

  • Das Geld verliert durch die EZB-Leitzinsänderung vom November 2011 (jetzt wieder nur 1,25 Prozent Zinsen) weiter an Wert. Auch wenn die Konjunktur durch billige Kredite am Leben erhalten werden soll, hat das für die Zinsen der Anleger negative Folgen. Unterschiedlichste Anlagestrategien gegen die Inflation werden Ihnen täglich unterbreitet.
  • Die Finanzkrise ist mittlerweile ein ständiger Begleiter der täglichen Börsennachrichten. Der Markt rund um das Kreditgeschäft kollabiert sukzessive. Verschiedene Anlagestrategien gegen die Inflation richten ihr Hauptaugenmerk auf den Rohstoffkauf.
  • Die Angst vor der Inflation treibt Kapitalanleger auf den Rohstoffmarkt. Vorsicht vor einer Rohstoff-Blase ist angebracht. Hohe Goldpreise sind eher der Ausdruck von Angst. Gelingt es die Finanzmärkte zu beruhigen, wird ein Verkauf des Goldes einsetzen. Wenn dann auch die Regierungen ihre Goldreserven auf den Markt werfen und zu Geld machen, sinken Goldpreise sehr schnell.
  • Dennoch können Sie sich nicht sicher sein, dass jegliche Höchststände auf den Rohstoffhunger dieser Boomstaaten zurückgeführt werden können. Unzählige Spekulanten sind am Markt aktiv, um einen Trend dieser Märkte für sich zu nutzen.
  • Die Geldentwertung schreitet unaufhörlich weiter. Zinsen erhalten Sie von einer Bank weit unter der aktuellen Inflationsrate. Selbst wenn es in der Krise kurzfristig zu einem Sinken der Rohstoffpreise kommt werden diese aus langfristiger Sicht ansteigen. Rohstoffverknappung und ein hoher Rohstoffbedarf werden Unternehmen zwingen, ihre Preise anzupassen.

2

6 Anlagemöglichkeiten zum Schutz vor Inflation

  1. 1. Inflationsanleihen – Anleihen und Indexzertifikate nur bei Schuldnern mit erstklassiger Bonität erwerben. Kapitalgarantie und Inflationsabgeltung finden Sie hier in einem Produkt.
  2. 2. Zinsanlagen – Tagesgeld gleicht reale Inflationsraten aufgrund verzögerter Zinsanpssungen nur teilweise aus.
  3. 3. Aktien – nationale und internationale Großunternehmen versprechen die größte Sicherheit und auf längere Zeit einen Gewinn.
  4. 4. Immobilien  – Mieteinnahmen tragen zum Ertrag einer Immobilienanlage bei. Der Staat bedient sich in Krisenzeiten gern bei Immobilienbesitzern, indem er ihnen Steuern auferlegt. Selbstbewohnte Immobilien gelten hingegen als idealer Inflationsschutz.
  5. 5. Gold – Es ist mit hohen Kurssprüngen zu rechnen. Hohen Kursen folgten zu späteren Zeiten Kursstürze ebensolchen Ausmaßes. Daher ist das Edelmetall als spekulative Anlage und Inflationsschutz für einen sehr langen Zeitraum geeignet.
  6. 6. Preziosen gelten in Form teurer Uhren, Kunst oder Oldtimer als krisensicher.
Die richtigen Anlagestrategien gegen die Inflation müssen Sie für sich selbst entscheiden. Setzen Sie nicht alles auf eine Anlageform. Breite Streuung der Anlagen senkt Risiken und sorgt in Krisenzeiten für einen Kapitalerhalt.

2 Meinungen

  1. Hallo,
    mich würde interessieren, welche Definition von Inflation der Empfehlung zugrunde liegt. Die Ausweitung der Geldmenge? Wenn ja, dann bin ich davon überzeugt, dass wir eine Inflation haben und eine noch höhere bekommen werden. Bei der Preissteigerung bin ich auch noch dabei. Aber bei Inflation im Sinne von 1923 glaube ich nicht daran.
    http://tomqb.wordpress.com/2011/12/04/inflation_geldentwertung/
    Grüße,

    der Tom

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.