Altersflecken: wie entfernen und behandeln?

Die fiesen Verdunklungen auf der Haut sind eine Pigmentstörung, welche auch als Hyperpigmentierung bezeichnet wird. Wie Sommersprossen können sie durch zu viel Sonneneinstrahlung entstehen. Da der Körper durch die UV-Strahlung Melanin bildet, welches im Alter nicht mehr abgebaut werden kann, bleiben die Flecken erhalten.

Ein Trost: gesundheitsschädigend sind die Flecken nicht. Wer trotzdem gegen die Flecken vorgehen möchte, kann die Rechnung aus diesem Grunde aber sogleich auch ohne die Krankenkassen machen. Sie übernehmen die „kosmetische Behandlung“ nicht.

Behandlung von Altersflecken

Vor jeder Behandlung steht die Diagnose. Mit zunehmendem Alter bietet sich eine regelmäßige Untersuchung der Haut durch einen Spezialisten der Dermatologie ohnehin an.

Da sich die Hautveränderungen auch als Melanome, also Krebs im Anfangsstadium, entpuppen könnten, muss der behandelnde Arzt dies zunächst ausschließen und die Erscheinungen auf der Haut einwandfrei als Altersflecken erkennen.

Methoden zum Altersflecken entfernen oder verdecken

Grundsätzlich gibt es mehrere Methoden, mit denen man der Pigmentstörung auf die Pelle rücken kann.

  • Natürliche Cremes
  • Make-up
  • Präparate zur Blassung
  • Laserbehandlungen

Das natürliche Creme-Theorem:

Die Wirkung der natürlichen Cremes ist, wie so oft, umstritten. Das heißt im Umkehrschluss aber auch, dass die Anwendung keine Nebenwirkungen haben kann, die das Hautbild verschlechtern. Die Cremes sind sanft, in der Regel günstig und können ohne Rezept erstanden werden.

Schandflecken verdecken:

Camouflage-Make-up kann die Flecken nicht beseitigen, sondern nur verbergen. Bei Flecken, die sehr vom Hauttyp abweichen, sollte man sich von einer professionellen Kosmetikerin beraten lassen. Leichte Flecken können mit den herkömmlichen Mitteln abgedeckt werden.

Nicht heilen, sondern keilen:

Mit Camouflage kombinierbar ist das Bleichen. Manche Bleichcremes sind so stark, dass sie von einem Arzt verschrieben werden müssen. Auch die Bleichung entfernt die Flecken nicht, sie hellt sie nur auf.

Rausputzen und in Schale werfen:

Vitamin-A-Säure-Derivate sind für leicht empfindliche Haut weniger geeignet. Sie bewirken, dass sich die Oberhaut schält.

Einfach weglasern:

Wirklich entfernen können nur Laserbehandlungen die Pigmentstörung. Mit dem Laser werden die dunklen Pigmentzellen zerstört, die daraufhin vom Körper abgebaut werden. Die Behandlung mit Infrarot sollte aber nur in Zeiten mit wenig Sonne durchgeführt werden.

Weiterführende Links:

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.