Alter Ego Browser Game: Lebenssimulation als Adventure

Wer bei „Alter Ego“ ein Browser Game erwartet, wie es heute von jeder Entertainment Seite angeboten wird, mit guter Grafik, Sound und Action dürfte zunächst einmal herb enttäuscht werden. Gibt man der Simulation, die eher an ein Adventure aus grauer Computervorzeit erinnert, aber eine Chance, wird man eine spannende und urkomische Lebenssimulation entdecken, die kein Detail auslässt.

Im Alter Ego Browser Game trifft man Entscheidungen fürs Leben

Das Spiel beginnt mit der Geburt. Man selbst darf entscheiden, welches Geschlecht die fiktive Person, die man bei „Alter Ego“ darstellt, haben wird und kann ab diesem Moment auch sämtliche anderen Gefühlsregungen und Aktionen bestimmen. Die Umwelt reagiert auf diese Entscheidungen, worauf man selbst neue Impulse bekommt. Dabei arbeitet man sich innerhalb verschiedener Lebensabschnitte voran, die nach Teilbereichen (Emotionen, Intellektuelles, Familie etc.) weiter gegliedert sind.

Diese Teilbereiche sind dann auch die einzigen nennenswerten Graphiken, die man auf der dazugehörigen Webseite zu sehen bekommt – die restlichen Informationen werden nur per Text gegeben. Dieser ist dafür aber in realitätsnaher und witziger Weise geschrieben und dem jeweiligen Alter des Charakters angepasst. Im weiteren Verlauf des Spiels werden Statistiken errechnet, durch die man die Gesundheit, die Intelligenz, das Vermögen und die Beziehungen der Figur erkennen kann.

Die Lebenssimulation wird als Adventure präsentiert

Dieses Personality Computer Game mag dem einen oder anderen älteren Spieler durchaus bekannt vorkommen, denn was heute ein kostenloses Browsergame ist, wurde 1986 für den Commodore 64, den Apple II und Macintosh herausgegeben. Peter J. Favaro entwickelte das Strategiespiel „Alter Ego“ damals für Activision, heute kann man sich an der humorvollen Lebenssimulation, bei der man völlige Entscheidungsgewalt hat, aber dennoch mit den Konsequenzen leben muss, im Internet vergnügen.

Das „Alter Ego“ Browser Game mag zwar bereits vierundzwanzig Jahre alt sein, doch hat es seinen Spaßfaktor noch lange nicht eingebüßt.

Eine Meinung

  1. Danke für den Artikel. ich steh total auf „alter ego“. und jetzt online und für umsonst kann ich nur unterstützen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.