Alte Möbel neu polstern: Anleitung zum Restaurieren der Sitzfläche

Der am meisten genannte Grund, Möbel neu polstern zu wollen, ist wohl, dass Erinnerungen an den Einrichtungsgegenständen hängen oder die Stücke einfach so perfekt in die Wonhung passen, dass ein Neukauf undenkbar wäre.

Aber es gibt noch weit mehr gute Gründe, bei einer kaputten Sitzfläche oder einem abgenutzten Polsterbezug nicht gleich ins nächste Möbelhaus zu rennen. Denn Möbel neu polstern erfordert zwar etwas Mühe und Aufwand, ist aber günstig, steht für Nachhaltigkeit und kann langweilige Stühle im Nu aufwerten, wenn man sich für ein interessantes oder knalliges Design entscheidet.

Außerdem ist der Vintage-Look auch bei der Einrichtung im Trend, wie Sie ganz einfach selber Möbel neu polstern können, erfahren Sie hier.

Möbel neu polstern: Was wird benötigt?

  • Schaumstoff (5-10 cm dick)
  • Vliesstoff
  • Stoffbezug (gewünschtes Design)
  • Stoffkleber
  • Bleistift
  • Teppichmesser
  • Tackerpistole

 

Möbel neu polstern: So wirds gemacht!

1

Die Polsterung anbringen

Lösen Sie die Sitzfläche des Stuhls, und entfernen die unbrauchbar gewordene Polsterung. Anschließend legen Sie die Stuhlfläche auf den gekauften Schaumstoff – je dicker und feinporiger der von Ihnen gekaufte Schaumstoff, desto weicher wird die Polsterung. Zeichnen Sie exakt die Sitzfläche mit einem Bleistift auf den Schaumstoff und schneiden diese Schablone dann sorgfältig mit einem Teppichmesser aus. Kleben Sie den Schaumstoff anschließend passgenau auf die Sitzfläche und gehen Sie sicher, dass keinerlei Ränder überstehen. Lassen Sie den Kleber gut trocknen.

2

Vlies als Zwischenstoff

Als zweiter Schritt wird über die Schaumstoffpolsterung eine Schicht Vlies gespannt, die zum einen den Sitzkomfort erhöht, und auch zum Schutz der Polsterung dient. Dazu die Sitzfläche mit dem Schaumstoff nach unten auf den Vliesstoff legen und eine alle Seiten der Sitzfläche rund 10-15 cm überragende Stoffmenge aus dem Vlies ausschneiden. Anschließend den Vliesstoff fest und ohne Falten – hier muss sehr sorgfältig gearbeitt werden – über die gepolsterte Sitzfläche spannen und an der Unterseite des Stuhls festtackern. Am besten gelingt dies, wenn man immer die gegenüberliegenden Ecken nacheinander festtackert, da somit die größmöglichste Spannung entsteht.

3

Der eigentliche Bezug

Der eigentliche und endgültige Bezug ihres Stuhls ist nun an der Reihe. Und gewissermaßen wiederholen Sie die Arbeitsschritte, die für das Aufbringen des Vliesstoffs nötig waren. Legen Sie also wieder die Sitzfläche mit der Vliesschicht nach unten auf die (linke!) Seite ihres Stoffbezuges, und schneiden Sie wiederum gut 10-15 cm über die Enden der Sitzfläche hinaus eine Schablone aus. Um einen ordentlichen und sauberen Stuhlbezug zu bekommen, sollten Sie bei diesem Schritt allerdings die Ecken des Bezugs vor dem Festtackern einmal umschlagen, so dass saubere Enden entstehen, und der Bezug nicht ausfransen kann. Auch hier wieder sorgfältig arbeiten, so dass der endgültige Bezug keine hässlichen und unsauber wirkenden Falten wirft. Fertig ist Ihr persönlicher Stuhlbezug!

Tipps und Hinweise

  • Wenn Sie mehrere Stühle mit den gleichen Maßen bespannen wollen, ist Arbeitserleichterung gern gesehen: Messen Sie die benötigte Menge an Schaumstoff, Vlies und Bezug beim ersten Stuhl je einmal ab und verwenden Sie diese ausgeschnittenen Materialien jeweils als Schablone für die noch zu Fertigenden. Somit sparen Sie Zeit, und müssen nicht bei jedem zu beziehenden Stuhl neu nachmessen.
  • Mit exakt den gleichen Arbeitsschritten können Sie so übrigens auch Barhocker und Fußschemel beziehen und diese in originelle Einzelstücke verwandeln.
  Zeitaufwand: 40 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.