Alnatura und Bio – Nachhaltig Leben

Hersteller wie Alnatura verfolgen innerhalb der Produktion feste Grundsätze, die aus ökologischer Sicht einen Mittelweg zu finden versuchen: Das nennt man Nachhaltigkeit und die versucht die richtige Mischung aus Konsum und Umweltschutz zu finden. Gar nicht so einfach, aber an Alnatura sieht man, dass es funktionieren kann.

Alnatura und das Bio Label

Bio, das heißt im Falle von Alnatura, dass man ganzheitlich denkt und so konsumiert bzw. produziert, dass die Umwelt auch noch unseren Kindern zur Verfügung steht und zwar nicht als stinkende, riesige Müllhalde. Es gibt neben dem Hersteller aus Bickenbach auch noch andere Marken, die sich bereits diesem Ziel verschrieben haben. Die bekanntesten sind sicher der Naturkosmetikhersteller Dr.Hauschka, oder auch die Naturkosmetik von Alverde.

Bio, Essen und Umweltverschmutzung

Wer sich jetzt fragt, wie Essen und Umweltverschmutzung zusammen hängen, muss sich nur folgendes Beispiel vor Augen führen: Die weltweite Rinderzucht aus der konventionellen und ökologischen Landwirtschaft ist zu einem Großteil für die Luftverschmutzung verantwortlich. Nicht nur Auto- und Industrieabgase verpesten die Luft, sondern auch das Methan, das Rinder produzieren. Außerdem wird durch die Haltung auch das Grundwasser stark verschmutzt. Irgendwo muss die Gülle schließlich hin und das Futter muss, dank einer beträchtlichen Menge an Trinkwasser, ebenfalls erst produziert werden. Wer das weiß, kann mit einer nachhaltigen Ernährung eine ganze Menge tun. Das heißt nicht, dass man ganz auf das Lieblingsessen verzichten muss, aber wer seinen Konsum einschränkt, leistet einen wertvollen Beitrag.

Alnatura hilft weiter

Da ja Alnatura Biolebensmittel herstellt und auch die nicht ohne Sinn und Verstand gegessen werden sollten, sind vielleicht viele Menschen verunsichert. Was kann/darf/sollte man denn nun essen?
Wir alle konsumieren tagtäglich, meistens leider ohne Sinn und Verstand. Die Folgen des stetigene Kaufrausches für unseren Lebensraum sind somit beträchtlich. Weil man derart festgefahrene Grundsätze des Alltags nicht so einfach und schnell verändern kann.

Nicht viele Menschen sind beispielsweise bereit, auf Milch, Milchprodukte und Fleisch zu verzichten – kurzum: Ihre Lebensgewohnheiten drastisch zu verändern. Mit Alnatura und anderen biologisch kontrollierten Marken kann man den ersten Schritt in die richtige Richtung gehen. Da reicht es schon, wenn man beim Einkauf manchmal inne hält und darüber nachdenkt, ob man all die Dinge wirklich braucht.  Marken wie Alnatura, Alverde oder auch Naturkind usw. helfen uns dabei, die Umwelt zu entlasten. Wer dann noch clever einkauft, nachhaltig lebt und dies in kleinen Schritten in den Alltag einbaut, kann ganz nebenbei etwas Gutes tun. Jeden Tag!

2 Meinungen

  1. Was man angesichts der Rinderzucht ebenfalls noch erwähnen sollte ist die Tatsache, welche Flächen weltweit gerodet werden, um zusätzliche Weidefläche zu schaffen. Außerdem muss man sich einfach mal die hiesige Tötungsmaschinerie vor Augen halten, da vergeht einem doch definitiv die Lust auf Fleisch.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.