Alienware M14x und M18x: brandneue Gamer Notebooks

Alienware M11x, M15x und M17x sind die derzeitigen Aushängeschilder im Bereich Gamer Notebook.

Mit dem Alienware M18x und M14x werden weitere Lücken geschlossen. Fehlt dann nur noch ein M12x, M13x und M16x.

Eines ist aber sicher, hierfür braucht ihr Geld, denn Alienware macht seinen, und den Namen von Dell, mal wieder alle Ehre und verkauft das Alienware M18x nicht unter 2000 US Dollar (deutsche Preise sind noch nicht bekannt).

Alienware M18x und der blanke Hardware-Luxus in einem Gerät

Dank eines extremen Verfahrens zur Übertaktung des Prozessors (viel Spaß bei der Stromrechnung) lässt sich der 2,8 GHz i7 Core Prozessor auf bis zu 4GHz übertakten, damit gibt es derzeit nichts Vergleichbares. Der 18,4 Zoll Bildschirm kommt serienmäßig mit Full HD, alles andere wäre auch ein Witz. Der Spiegel wird auch davor wieder für einige Blender mehr unter Sonneneinstrahlung sorgen. Zwei Grafikkarten (egal ob AMD oder NVIDIA, bei beiden nur das schnellste, beste, teuerste) passen in das Monster ebenso spielend rein, wie die 32 GB (!!!) Arbeitsspeicher. Anschlüsse gibt es ebenso alle mindestens einmal. USB 2.0, USB 3.0, HDMI, eSATA, SD-Kartenleser, WAN, VGA und mehrere Audio-Ports, falls ein Kopfhörer nicht ausreicht. Ähnlich der 17 Zoll Version. Die übliche Qualität setzt auf Aluminium-Metallverbund und hochwertigen Plastikelementen.

Beleuchtung an allen Ecken und Kanten setzen das Notebook auch im Dunkeln in Szene. Über das mitgelieferte Tool, lässt sich die Farbe und Leuchtstärke individuell anpassen. Nicht einmal Crysis oder Metro 2033 können die Framerate unter die 30 FPS Marke bringen. Dieses Gerät ist kein Notebook mehr, hier haben wir eine Waffe vor uns liegen. Wer das Gerät aber zu lange auf Maximum laufen lässt, kann sich darauf gefasst machen, dass die Oberfläche ebenso gut nach einer Weile als Bratpfanne herhalten kann. Der hauptdienliche Zweck des M18x liegt im Einsatz als Desktop Replacement.

Alienware M14x und Fazit

Das Alienware M14x setzt, wie das M18x, Sandy Bridge Prozessoren. 3,4 GHz ist hier das Maximum. Die Grafikkarte ist eine NVIDIA GeForce GT 555M mit 3 GB RAM. Beim Speicherplatz kann entweder auf eine 750GB HDD oder einer 256 SSD für höhere Schreibraten gewählt werden. Der 14 Zoll Bildschirm löst mit 1600 x 900 Pixeln auf und derzeit ist das Notebook nur in Stealth Black und Nebula Red erhältlich. Das macht bei maximaler Konfiguration einen Preis von etwas um die 2.600 Euro. Dafür erhält man den wohl schnellsten 14 Zoller auf diesem Planeten.

Derzeit ist nur das 14 Zoll Modell in den USA und weiteren englischsprachigen Ländern erhältlich. Das 18 Zoll Notebook folgt in kürzester Zeit. Eine weltweite Auslieferung sollte bis Sommer möglich sein.

[youtube TMqsh_VbJOo]

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.