Alben kostenlos hören: Auf diesen Seiten werden die neusten Alben gestreamt

Auch wenn es viele Fans nicht glauben mögen, oftmals ist eine Band nicht gegen illegales Downloading von hochaktuellen Songs, weil sie geldgierige Säcke sind, sondern weil es sich dabei meistens um qualitativ schlechte, ungemischte Rohversionen handelt, die noch nicht fertig sind. Man stelle sich vor, man schreibt eine Geschichte und noch bevor man sie vorsichtshalber Korrektur lesen kann, klaut sie jemand, kopiert sie und händigt sie aus.

Niemand, der diese Kopie hört, wird annehmen, dass man daran noch etwas ändern wollte und schlimmstenfalls wird überall in Blogs verbreitet, wie dilettantisch die Geschichte doch ist.

Bands sind Fans vom kostenlosen Stream

Ein kostenloser Stream ist besonders bei Indiebands und Hip Hop Größen Gang und Gäbe, weil diese beiden Genres quasi im Internet zu Hause sind. Da viele Fans wissen, dass das glänzende Album in den meisten Fällen gestreamt wird, saugen sie keine minderwertigen Bootlegs und können sich so teilweise eine Woche und mehr vor dem Release davon überzeugen, ob das Album nun kaufenswert ist oder nicht. Diese Möglichkeit kommt auch den Fans entgegen, die mit den Soundfetzen, die beim „Vorhören“ auf iTunes und Amazon angeboten werden, einfach nicht zufrieden sein können, sobald es sich um etwas komplexere Werke als die eintönigen Poplangweiler der Charts handelt.

Mittlerweile gibt es unzählige Seiten, auf denen man sich Alben anhören kann, wir haben einige zusammen gesammelt, wer besonders in anderen Genres Alternativen kennt, ist herzlich eingeladen, sie hier vor zu stellen.

Alben kostenlos hören: Die Angebote im Überblick!

1

Spinner.co.uk / music.aol.com

Eine nette kleine Sache sind die AOL Seiten, wo music.aol.com vorwiegend Alben aus der Popwelt streamen (darunter auch etliche Glee-Auskoppelungen, von denen es anscheinend nie genug gibt und viele Soundtracks), bedient Spinner vorwiegend die Indie- und Electrofans. Zu den Alben gibt es auch immer zwei, drei Sätze, die Aufschluss über die Bands und das genaue Genre geben, so dass man auch nach eigenem Geschmack auswählen kann. Besonders schön: Bei großen Re-Releases (also Neuauflagen von Klassikern) finden sich auch mal alte Werke von Neil Young, Nick Cave, Pearl Jam oder den Stooges ein.

2

3voor12

Die holländische Seite hat vielleicht nicht so viele Infos wie Spinner (Tracklist und ein kleines Albumcover), dafür bietet der Player eine sehr viel größere Auswahl an Indiealben, gerne auch lokale Musik. Manchmal überschneidet sich das Angebot der beiden Seiten, aber in den meisten Fällen ergänzen sie sich eher.

3

NPR.org

NPR ist die Abkürzung für National Public Radio und der Musikmix der Alben ist anspruchsvoller Pop bis hin zu kruden Singer Songwritern. Ein hübsches kleines Feature sind die liebevoll geschriebenen Plattenrezensionen zu den Alben (allerdings auf Englisch), außerdem kann man den als extra Fenster erscheinenden Musikplayer mit einer ganzen Auswahl an Alben bestücken, so dass man sich quasi Morgens seine Musikliste für den Tag zurecht legen kann.

4

Myspace

Ja, Myspace gibt es noch und ja, es ist immer noch nervig, lädt viel zu lange und hakt, wenn die Band zu viele unnötige Widgets auf ihre Seite gekramt hat, aber mit dem neuen Musicplayer geht so einiges leichter und Alben kostenlos hören ist immerhin einer der Gründe, warum Myspace überhaupt so populär geworden ist. Mittlerweile haben sie es auch endlich geschafft, einen externen Musicplayer zu erstellen, so dass man die Band auch gerne als Freunde adden, bzw. liebevolle Kommentare schreiben kann, ohne, dass die Musik ständig abgebrochen wird. Ganz nach Myspace ist die Auswahl an verschiedenen Genres natürlich grenzenlos, allerdings ist das „Rumstöbern“ dadurch auch etwas sehr konfus. Kleiner Tipp: Man kann auf Myspace einstellen, welches Land man als Hauptseite haben will, was die Vorschläge an aktuellen Alben sehr verändert.

5

hypem.com

The Hype Machine„, wie die Seite sich nennt, ist eine wunderbare Sammlung an Audiospuren aus der großen, weiten, bunten Bloggerwelt. Wer also auch Live-Performances (etwa bei KEXP oder von Konzerten) sucht, der kann hier fündig werden, das Gleiche gilt für Remixe. Wer also nicht nur einzelne Alben, sondern auch obskure B-Seiten oder ganz frische Tracks hören möchte, der kann hier definitiv fündig werden und die Links zum Kaufen der guten Stücke gibt es meistens auch noch dazu.

6

stereogum.com

Stereogum ist eine der beliebtesten Seiten unter Bloggern, weil sie viele Prämieren von Songs und Streams bieten, darunter auch Vorabsongs zu Alben. Zum Alben kostenlos hören kann die Seite etwas konfus sein, da sie weniger offensichtlich Alben anzeigen, als manch andere Seite.

7

Homepage der Künstler

Die Bands selbst haben mittlerweile auch mitgekriegt, dass Fans sich nicht selten mit einem Kauf bedanken, wenn sie Alben kostenlos hören und dann entscheiden können, ob sich das Investment lohnt. Wer auf dem Laufenden sein will, der kann sich in die Maillisten seiner Lieblingsbands oder aber auf Facebook eintragen und erfährt dann mit Sicherheit, an welchen Tagen die Alben kostenlos zu hören sind. Das machen übrigens nicht nur kleine Bands, besonders die großen haben ihre Streams gerne auf ihren eigenen Seiten, so unlängst die Strokes, Arctic Monkeys und auch die Foo Fighters.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.