Aktuelle Rockabilly Bands: Die Top 10

Schlagzeuger

In den 40er/50er Jahren, also zusammen mit dem Rock“n’Roll im Zuge der Erfindung der elektrischen Gitarre, entstand der Rockabilly Sound, der ähnlich wie der Rock Blues-Elemente vereinte, aber auch die Countrymusik mit einbezog. Das Wort „Rockabilly“ selbst ist eine Mischung aus „Rock’n“Roll“ und „Hillbilly“. Der gemeine Hillbilly ist der Hinterwäldler, der vorwiegend mit südamerikanischen (beziehungsweise texanischen) Landgegenden verbunden wird und ist daher auch ein humoristischer Bezug auf die angebliche zurück gebliebene Landbevölkerung mit Banjo, selbstgebranntem Schnaps und Latzhosen.

Moderner Rockabilly ist im Rahmen der Indie und auch Punkmusik so vielfältig geworden, dass ein richtiger Überblick kaum möglich ist. Gerade im Punkbereich haben Bands wie die Misfits mehr oder weniger unwissentlich eine Art „Horrorbilly“ oder auch „Psychobilly“ inspiriert (aber nicht gegründet!), der später etliche Bands hervorrief, die sich mit dicken Make Up und einem noch dickeren Kontrabass-Sound über die Bühnen gruselten, indem sie Horrorfilmthemen aus den 50er Jahren in ihre Songs übernahmen. Aus Deutschland kommen übrigens die zackigen Mad Sin, die tatsächlich immer noch auf den Bühnen ihr Unwesen treiben.

Im Indiebereich wurden vor allem die klassichen Rhythmus-Sektionen des Rockabilly mit exzentrischen Melodieverläufen und Popelementen verbunden, während es auch heute immer noch Künstler und Rockabilly Bands gibt, die mit modernen Texten die alten Stile beibehalten. Im Folgenden nun eine hoffentlich möglichst breite Übersicht zu aktuellen Rockabilly Bands, wobei auch die ein oder andere Horror/Psychobilly Band dabei sein wird, da sie meiner Meinung nach sehr wohl zum Rockabilly dazu gehören und nur weil jemand über Zombies singt, sollte niemand in meiner Liste ausgegrenzt werden, ganz im Gegenteil, aktuelle Hits brauchen unbedingt mehr Zombies.

Rockabilly Bands: Die Top 10

1

JD McPherson

Mit einer einzigartigen und starken Stimme und klassischem Sound hat JD McPherson die Welt des modernen Rockabilly Sounds im Sturm erobert, die klassische Instrumentalisierung in Verbindung mit knackigen Songs hat das Album „Sign & Signifiers“ zu einem der Must-Have Einkäufe von 2011 gemacht.
[youtube aZGn4LncY0g]
2

Kitty Daisy and Lewis

Diese Familienband besteht aus den drei Durham Geschwistern und hat manchmal sogar die Mutti am Bass dabei. Schon in jungen Jahren haben die Damen als Rockabilly Band musiziert und die 50er Jahre zurück ins Augenmerk der Indiegeneration gebracht.
[youtube x49SLrXQkUo]
3

Dead Man’s Bones

Ryan Gosling und Zach Shields haben mit diesem Musikprojekt reines Gold ausgegraben, der Mix aus 50er Jahre Musik, Blues und kauzigem Indie ist vielleicht weit entfernt vom klassischen Rock’n“Roll Klang der anderen Rockabilly Bands, trägt aber den Geist und die Inspiration mit sich, nicht zuletzt in den morbiden Texten und dem Gefühl der verlassenen Diner und 50er Jahre B-Movies, das mit den melancholisch dahin schleichenden Songs einher geht.
[youtube to7PxdyEdDw]
4

Imelda May

Von Musikern wird die wunderschöne Imelda May geliebt, durfte sie doch schon mit Jeff Beck und David Gillmore auftreten. Kein Wunder, die Dame aus Irland klingt so, als hätte man sie frisch aus den 50ern hier her gebeamt. Dass ihre Stimme eine leicht dreckige Färbung hat, ist zudem das bisschen Pep, dass man am Rockabilly so liebt.
[youtube RwmhMzuBA2Y]
5

The Creepshow

Die Horrorbilly Band aus Kanada macht seit einigen Jahren eine schicke, rasante Mischung aus Punkrock und Rock’n“Roll, wobei vor allem die Sängerin Sara Blackwood, die mittlerweile auch solo unterwegs ist, auffällt. Benannt haben sie sich übrigens nach der berühmten Comic- und Filmreihe aus USA.
[youtube Yu3Rfc9fr-0]
6

Tiger Army

Die Psychobilly Band gründete sich Mitte der 90er und ist eigentlich immer noch aktiv, aber macht schon länger eine kleine Pause. An den Vocals von Sänger Nick 13 erkennt man übrigens die starken Einflüsse des großartigen Glenn Danzig (Misfits). Wahrscheinlich liegt es auch an Nick 13s Soloplänen, dass es mittlerweile mehr als 4 Jahre her ist, dass das letzte Album heraus kam.
[youtube _7OlHFEHKS4]
7

Tapes’n Tapes

Hier hört man den Hillbilly Einfluss sofort heraus, die Amis Tapes’n Tapes machen einnehmend ausgelassenen Indierock mit starken Rockabilly Rhythmen, ihr aktuelles, drittes Album „Outside“ kam Anfang 2011 heraus und wurde allgemein von der Musikpresse und den Fans umarmt und nicht mehr losgelassen.
[youtube RBv82B6bF4k]
8

Sissy and the Blisters

Die relativ junge, britische Band kombiniert den Rockabilly mit einem leichten New Wave Stil, so dass man erst nach und nach das Zucken in den Beinen verspürt, wannimmer man Rock’n“Roll zu hören kriegt. Sänger Geard kommt übrigens aus Australien, der derzeitigen Wiege an gutem alternative Rock.
[youtube oa7wgqpeHm0]
9

Reckless Ones

Mit definitiven Misfits Anleihen, einer immer düsteren Grundstimmung und zackigem Rock’n“Roll kreieren die Reckless Ones eine Atmosphäre, die Gänsehaut verpasst. Gerade die Danzig-Anleihen verpassen den Songs eine leicht verführerische Note, die sich ganz sicher gut auf der Tanzfläche macht.
[youtube SEJHMbVksss]
10

Murder by Death

Warum die 2000 in Bloomington gegründete Band nicht als Rockabilly gekennzeichnet ist, ist ein Mysterium, immerhin verbinden sie alles, was dazu gehört, Rock’n’Roll, ein kleiner Gothic Vibe und Country Melodien – was will man mehr? Das fünfte Album der Band sollte eigentlich letztes Jahr das Licht der Welt erblicken, daraus ist zumindest bis jetzt noch nichts geworden.
[youtube zt2Sf2-o94g]

Foto: Peter Heckmeier – Fotolia

5 Meinungen

  1. Sorry Juliane, aber Dein Beitrag hier ist fürn Ar…..Ich wette Du bist Mitte 20 und bist nur über die aktuelle Situation über diesem subkulturellen Bereich informiert. Generell ist deine Formulierung des Begriffes Rockabilly schonmal falsch ausgedrückt. Dessen musikhistorischen Hintergründe sind dir offensichtlich im Detail nicht bekannt: Wer war Allan Freed? Wer hat zuerst den Begriff Rockabilly oder Rock´n´Roll benutzt? Welchen Einfluss haben die Afro-Amerikaner? Davon steht in deinem Beitrag nichts…Das Revival fand zudem bereits in den 70ern Statt, nicht erst in den 80ern als dieser seinen Höhepunkt durch Chartplatzierungen erreichte.Zudem war die Revival-Bewegung geprägt von starken Nostalgie Gedanken. Das was eben ein „Re-Vival“ eben auch ausdrückt: Eine „Wiederbelebung“. Und eine solche ist eben mit Nostalgiegefühlen eng verknüpft, da die Revival-Jugend die Originalzeit ja nicht miterlebt hat, und sie demnach umso mehr vermisst. Dementsprechend mit einem Atemzug den Horror-, oder Psychobilly zu erwähnen und diesen auf gleicher Ebene mit dem Nostalgiegedanken zu stellen ist eine Zumutung!Psychobilly entstand definitiv NICHT in den (Nostalgischen) 50ern sondern ist ein Produkt der 80er! Dementsprechend NICHT mit der Klassischen Nierentisch-Romantik der Rockabilly Fans gleichzustellen! Zu beginn dieser Subkulturellen Bewegung namens Psychobilly, gab es dementsprechend in den 80ern starke Widerstände und (Gewaltvolle) Ausseinandersetzungen zwischen den traditionellen Rockabilly Fans und den Psychobillys. Das dies im Jahre 2012 plötzlich unter einem Hut gesteckt wird ist ein Produkt der heutigen Naivität der Konsumgesellschaft. Leider auch unter den Rockabilly Fans… Das Problem liegt wahrscheinlich in der Anschaffungsform der Informationen: Rockabilly und Psychobilly Produkte sowie Konzerte werden heute gemeinsam beworben. Dementsprechend mischen sich die Interessen und Geschmäcker in einem noch nie da gewesenen MischMasch:Wie kann man einerseits nostalgisch sein, und zugleich antinostalgischen Psychobilly befürworten, der wesentlich mehr vom Punk geprägt ist und von horrror-Szenarien spricht?Das passt nicht zusammen. Auch wenn die beiden Fans ähnlich aussehen, so unterliegen sie definitiv konträrer Ideologien.

  2. Hi Nick,

    Sorry, da sind wir dann anscheinend wirklich sehr unterschiedlicher Meinung. Ich persönlich finde starke Trennwände zwischen Genres ungefähr so gefährlich für Musik wie die Herabwürdigung einer musikalischen Kompetenz nach Geburtsjahrgang. Dürfen also nur diejenigen über Musik schreiben, die ihren Ursprung live miterlebt haben? Und sind Genre-übergreifende Bands der Niedergang des Rock’n Roll? Ich denke nicht.
    Es ist sicher richtig, dass ich vor allem aus dem Bereich der Indiemusik komme, was man auch den meisten anderen Artikeln auf dem Blog entnehmen kann, gerade deshalb finde ich es aber immer genau dann spannend, wenn Elemente eines bekannten Genres genommen werden, um daraus etwas Neues zu machen. Dass ich vielleicht keine wissenschaftliche Abhandlung über die Rockabilly Bewegung schreiben könnte und dass du mir da überlegen bist gestehe ich auch gerne zu (dieses Ziel hatte dieser Beitrag allerdings auch nicht), aber nur weil es bestimmte Leute gibt, die keine musikalischen Mauern einreißen wollen, weil sie Angst haben, dass dadurch die Ursprünge flöten gehen, heißt das nicht, dass diejenigen, die den natürlichen Fluß musikalischer Entwicklung begrüßen und dahingehend offener sind, weniger von der Musik verstehen. So kommerziell du Psychobilly und Co auch findest, diese Bands haben ihre Ursprünge und Inspiration aus dem klassischen Rockabilly und nur weil man sich damals (und hoffentlich nicht mehr heute) ob der Unterschiede geprügelt hat, heißt es nicht, dass sie daher nicht auch eine aktuelle Daseinsberechtigung im Genre haben. Ansonsten müsste man auch Bands wie Tool oder The Mars Volta ihre Daseinsberechtigung als Progbands absprechen, womit quasi alle Musikgenres wieder etwas langweiliger werden.
    Ich finde deinen Kommentar trotz gegensätzlicher Meinung hervorragend und bedanke mich allein deshalb für die Mühe, immerhin sind die Kommentarfelder auch zum argumentieren und streiten da, zumal ich sowieso nicht denke, dass jedwede Liste dieser Art universelle Wahrheitsansprüche stellt (auch wenn ich mir das von meinen Beiträgen manchmal wünschen würde).
    Mit besten Grüßen,
    Juliane

  3. Bernhard Kabst

    Hallo Juliane,
    Lösch doch bitte diesen Quatsch wieder.

  4. Hallo,
    ich finde es sehr interresant wie argumentiert wird.

    Meiner Meinung nach ist Rockabilly eine Musikrichtung die lebt.
    Sie ist nicht mit z.B der Klassik (Also Brahms, Beethoven und Bach) vergleichbar wo versucht wird möglichst nah an der Komposition des Musikers zu bleiben. (gelingt auch nicht – warum hört sich Beethovens 9. von Karajan anders an als von Abbado ? Sind doch die gleichen Noten)

    Rockabilly kann man von daher ehr mit dem Jazz vergleichen. Auf die Frage was sind den die Top 10 Jazzacts wird man wahrscheinlich eine Auswahl bekommen die auch nicht so kligt wie 1930.

    Dennoch wird kaum ein Jazzliebhaber behaupten das Cool-Jazz und BeBop (kamm in den 50ern auf) kein richtiger Jazz sind.

    Selbst wenn man sich z.B. Bluegrass von heute anhört kligt der nicht mehr so wie 1930/40.

    Musik muss lebendig bleiben. Musiker mischen halt Dinge von denen sie beeinflusst werden.
    Psychobilly und Co haben ganz klar ihre Wurzeln im Rockabilly. Wo würde Nick denn z.B. die schwedische Band „Fatboy“ einordnen (die fehlt mir hier übrigens) Die mischen Rockabilly mit Western Swin, hier und da noch ein paar „Balkan Klänge“, halten sich nicht an das drei Akorde in Dur Schema und der Sänger klingt wie Roy Orbison auf Speed.

    Einfach nur Konserven aus der Zeit von 1954 bis 1959 zu kosumieren (länger gab es Rockabilly ja nicht) ist mir zu wenig.

    Bin mal gespannt was meine Enkel aus der Musik in ein paar Jahren so machen.

    • hallo Gene ,

      bitte bemuehe mal ,,Rockin Country Style“ und finde wieviel Rockabilly in den Jahren 1960-67/68 gemacht wurde.Desweiteren hören wir heutzutage mindestens die Hälfte an songs die erst ab Mitte der 70ger von Charlie Records,Ace Records etc veröffentlicht wurden und die bis dato in irgendwelchen Archiven schlummerten. Das ALLGEMEINE INTERESSE war sicherlich ab 1959 in den STAATEN nicht mehr vorhanden.Thema Psychobilly….die ersten Bands wie Meteors,Deltas,Ricochests ,deren members waren Mitte / Ende 70er Teds oder Rockabillies.Also kann mans fuer die first wave gelten lassen das es Zusammenhänge gibt. Der grösste Charterfolg war ubrigens in den siebzigern mit Hank Mizells ,,Jungle Rock“, ,,echter “ Rockabilly von `58 ,ich sach mal Matchbox oder Schüttelsteffen mit ihren Erfolgen war doch schon verwaessert. Ansonsten ist diese Liste hier Unfug,ein Polo hat ja auch nicht viel mit nem Porsche gemein ausser die Bezeichnung Auto .Mit freundlichen Grüßen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.