Abiturvorbereitung: Beim Fernabitur zählt Eigeninitiative

Mit der Abiturvorbereitung sind viele Gymnasiasten und Absolventen im Fernabitur häufig überfordert: Bis zur Oberstufe bekommt man normalerweise den Lehrstoff portionsweise serviert, Eigeninitiative ist in den aller seltensten Fällen gefragt.

Ist man aber soweit, die Prüfungen zur Hochschulreife abzulegen oder dabei, das Abitur nachholen zu wollen, wird urplötzlich Abstraktionsvermögen verlangt, selbständige analytische Fähigkeiten und das Talent, nicht nur Erlerntes wiederzugeben, sondern in kurzer Zeit Wissen und Kreativität miteinander zu verknüpfen.

Abiturvorbereitung: Organisation und Musteraufgaben

Die Abiturvorbereitung ist also demnach nicht nur stures pauken, sondern vor allem eine Frage der Organisation. Es reicht nicht, lediglich die verschiedenen Ordner der Fächer noch einmal durchzulesen und man sollte mit der nötigen Planung frühzeitig beginnen. Das kann sich als schwierige Aufgabe herausstellen, da man neben dem Lernen für die Prüfung auch in den anderen Fächern weiterhin Leistung bringen muss.

Nicht jedem fliegen die vermittelten Inhalte zu und die meisten werden viel zu tun haben – immerhin wird der Lernstoff der vergangenen Semester abgefragt, wozu sich selbständige Leistungen gesellen. Man sollte also mit der Abiturvorbereitung etliche Monate vor den Prüfungsterminen beginnen. Je nach Wahl der Fächer und empfundenen Schwierigkeitsgrad sind drei bis sechs Monate angemessen.

Gute Planung beim Fernabitur und Abitur nachholen

Zu Beginn der Vorbereitungsphase sollte man in der Tat alles noch einmal lesen. Dabei macht man sich Notizen zu den Inhalten, die noch nicht richtig verstanden wurden oder bei denen es Schwierigkeiten gibt – mit diesen beschäftigt man sich später noch intensiver, indem man sich Fachbücher besorgt oder die Lehrer noch einmal darauf anspricht. Es hilft auch, wenn man Aufgaben noch einmal löst und sich zusätzlich die Abituraufgaben der letzten Jahre oder Musteraufgaben besorgt: Das Internet stellt hierfür etliches bereit. Ebenso kann man für die schwierigen Aspekte zur Nachhilfe gehen.

Die Organisation des Abiturs, sei es am Gymnasium, beim Abitur nachholen oder dem Fernabitur, muss nach dem eigenen Wohlbefinden gestaltet werden, jedoch muss man eine enorme Disziplin dabei aufbringen. Ob man nun hintereinander wochenlang nur ein Fach lernt oder sich Tage in der Woche für die bestimmten Fächer festlegt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ein letzter, wesentlicher Punkt bei den Abiturvorbereitungen ist, dass man sich nicht verrückt machen sollte: Wer gut vorbereitet ins Abitur geht, braucht weder Angst zu haben, noch sich Sorgen zu machen.

Weiterführende Links

http://www.abiturloesungen.de/

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.