5 Tipps gegen typische Haarprobleme

Wie die falsche Haarpflege zu Hautproblemen führen kann

Fettiges, trockenes oder widerspenstiges Haar ist nervig und schwer in den Griff zu bekommen. Wir verraten, welche Pflegetipps und -produkte Sie benötigen.

Was Sie gegen Spliss tun können

Gegen Spliss hilft kaum ein Pflegeprodukt. Friseure raten deshalb zum regelmäßigen Spitzenschnitt. Alle zwei Monate werden empfohlen. Auf diese Weise verhindern Sie weiteres „Aufsplissen“ des Haars. Nehmen Sie außerdem Pflegeprodukte, die die Haarfasern kräftigen. Sie können die Splissbildung aufhalten. Ist der Spliss jedoch bereits da, hilft nur der Haarschnitt mit der Schere.

Was Sie gegen fliegendes Haar tun können

Besonders anfällig für eine statische Aufladung ist feines, dünnes Haar. Wichtig sind in diesem Fall Pflegeprodukte, die dem Haar Feuchtigkeit spenden, ohne es zu beschweren. Eine schützende Repair-Kur aus dem Drogeriemarkt glättet außerdem die Haarstruktur und verhindert das Austrocknen und somit das fliegende Haar. Meiden Sie jedoch Produkte mit Silikon.

Was Sie gegen fettiges Haar tun können

Auch fettiges Haar darf coloriert werden. Das macht es nämlich griffiger und gibt ihm mehr Volumen. Beim Waschen sollte überschüssiger Talg entfernt, die Kopfhaut aber nicht ausgetrocknet werden. Nehmen Sie daher ein mildes Shampoo. Glanzprodukte sind auch erlaubt, sollten aber nicht in der Nähe der Kopfhaut aufgetragen werden. Vermeiden Sie außerdem kräftiges Reiben mit dem Handtuch auf der Kopfhaut. Das regt die Talgdrüsen zusätzlich an.

Was Sie gegen besonders trockenes Haar tun können

Trockenes Haar braucht Feuchtigkeit. Nach jeder Haarwäsche sollten Sie ein spezielles Feuchtigkeitsspray einsprühen. Verwenden Sie außerdem mindestens einmal wöchentlich eine Intensivkur. Die darf gerne selbst hergestellt werden. Hierfür eignen sich Olivenöl, Eigelb und Honig. Vermeiden Sie außerdem alkoholhaltige Stylingprodukte. Sie trocknen das Haar weiter aus.

Was Sie gegen widerspenstige Locken tun können

Locken sind extrem anspruchsvoll. Verwenden Sie also auf jeden Fall ein spezielles Lockenshampoo. Ergänzend sollten Sie mindestens zwei bis dreimal wöchentlich eine Kur anwenden. Möchten Sie die Haare glätten, achten Sie auf ein hochwertiges Glätteisen, das die empfindliche Haarstruktur nicht schädigt.

Foto: Thinkstockphotos, 454932089, iStock, LarsZahnerPhotography

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.