5 Schlankheits-Irrtümer auf einen Blick

Diät

Gerade jetzt, wo jeder eine Diät beginnt, gibt es schier unendlich viele Tipps, um schneller und effektiver abzunehmen. Aber einige dieser Ratschläge stimmen überhaupt nicht. Wir verraten euch heute fünf große Schlankheits-Irrtümer.

1. Wahres Abnehmen gelingt nur mit Sport

Dreimal wöchentlich sollte man Sport treiben, so heißt es häufig. Das muss aber nicht sein! Viel entscheidender ist, dass man sich im Alltag bewegt. Selbst kleine Dinge helfen dabei, Körperfett abzubauen. Und das ganz ohne sich beim Sport zu quälen. Man kann beispielsweise die Treppe anstatt den Lift nehmen, nicht nur sitzen, sondern regelmäßig aufstehen, zu Fuß gehen oder mit dem Rad zur Arbeit fahren. Das ist bereit sehr hilfreich!

2. Wer viel Mineralwasser trinkt nimmt ab

Das mag zunächst merkwürdig oder überraschend klingen, aber Kohlensäure macht dick! Aus einem einfachen Grund: Das Gas regt die vermehrte Ausschüttung des Hunger-Hormons an. Wer also viel kohlensäurehaltige Getränke zu sich nimmt, hat ständig Hunger und isst wesentlich mehr.

3. Mehrere kleine Portionen sind besser als zwei große

Viele kleine Mahlzeiten gelten lange als Schlüssel zum Schlankwerden. Heute weiß man aber, dass das nicht stimmt. Es kommt nicht darauf an, wie oft man isst, sondern wie viele Kalorien man insgesamt über den Tag verteilt zu sich nimmt. Spart man über den Tag Kalorien, kann man auch bei einer großen Mahlzeit richtig zugreifen, zum Beispiel bei einer leckeren Pizza!

4. Fett ist der größte Feind für die Figur

Es kommt darauf an, um welche Art von Fett es sich handelt. Gesättigte Fettsäuren aus tierischen Produkten wie beispielsweise in Wurst, sind definitiv schlecht. Aber ungesättigte Fettsäuren aus pflanzlichen Produkten, die Avocados und Oliven, sind dagegen sehr gesund. Hier unbedingt regelmäßig zugreifen! Nur so funktioniert eine ausgewogene Ernährung!

5. Fruchtsäfte haben weniger Kalorien als Limonaden

Fertige Fruchtsäfte enthalten meist genauso viel Zucker wie süße Limonaden. Und diese Kohlenhydrate lassen den Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellen. Das Resultat: An Bauch und Po setzen sich ungewollt Pfunde ab. Besser sind da frisch gepresste Säfte, die keine zusätzlichen Süßungsmittel enthalten!

Foto: Fotolia, 41705373 , cirquedesprit

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.