169 Tage nach dem Skiunfall: Michael Schumacher ist aus dem Koma erwacht

Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher (45) liegt nicht mehr im Koma. Das teilte seine Managerin Sabine Kehm in einer Presseerklärung mit. Fünfeinhalb Monate nach seinem schweren Skiunfall hat er das Krankenhaus in Grenoble verlassen und wurde nach Lausanne verlegt, um dort die Rehabilitation fortzusetzen.

Angehörige und Fans können endlich aufatmen: Michael Schumacher ist wach! Er hat das Krankenhaus in Grenoble verlassen und wurde heute Morgen in der Universitätsklinik im schweizerischen Lausanne aufgenommen. Nach Informationen eines Sprechers der Klinik gibt es dort einen speziell eingerichteten Raum für den Ex-Rennfahrer, um seine Privatsphäre zu wahren und die bestmögliche Betreuung sicherzustellen. Schumachers Familie sei bei ihm. Die wachen Phasen, die Managerin Kehm im April beschrieben hatte, sind in den vergangenen Wochen immer länger geworden. Schumacher kann Stimmen hören, reagiert auf Berührungen. Nähere Angaben zu seinem derzeitigen Gesundheitszustand und zur weiteren Behandlung gibt es bisher aber nicht.

In der Presseerklärung bedankt sich Schumachers Familie „bei allen behandelnden Ärzten, Pflegern, Schwestern und Therapeuten in Grenoble ebenso wie bei den Ersthelfern am Unfallort.“ Für die Zukunft bitte man um Verständnis, dass seine Rehabilitation außerhalb der Öffentlichkeit erfolgen soll.

Schuhmacher war am 29. Dezember 2013 in den französischen Alpen in Méribel beim Skifahren verunglückt und hatte sich schwere Kopfverletzungen zugezogen.


Bildurheber: Thinkstockphotos, Getty Images News, Thorsten Wagner

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.