10 Gründe für die Anschaffung eines Hybrid-Autos

Hybrid-Autos haben generell zwei Haken. Einerseits sind sie in der Anschaffung relativ teuer. Das ist verständlich, denn schließlich gibt es die alles andere als unkomplizierte Technik, die theoretisch für ein zweites Fahrzeug reichen würde, nicht umsonst. Punkt zwei: Der Elektromotor, die Akkus, die Steuerelektronik und so weiter bringen auch ordentlich Zusatzgewicht auf die Waage. Daher müsste eigentlich auf alles verzichtet werden, was nicht unbedingt nötig ist. Doch solch ein auch im Fahrkomfort massiv abgespecktes Auto würde wohl kaum jemand kaufen wollen – es sei denn es handelt sich um ein Sportwagen wie der Lotus Elise. Und selbst der hat nur einen begrenzten Markt.

Hybrid-Autos: 10 gute Gründe

1

Reduzierter Kraftstoffverbrauch

Ein wesentlicher Vorteil eines Hybrid-Autos ist der reduzierte Kraftstoffverbrauch. Der kommt jedoch nur zum Tragen, wenn der Wagen ausreichend lange bewegt wird – ansonsten ist der Wertverlust schneller da als mögliche Einsparungen.

2

Wenig CO2-Emissionen

Aufgrund des gesunkenen Verbrauchs fallen im Fahrbetrieb auch weniger CO2-Emissionen an.

3

Reduzierte Kfz-Steuer

Positiver Nebeneffekt dessen: Da die Kfz-Steuer neuerdings auch vom CO2-Ausstoß abhängt, fällt der Unterhalt eines Hybrid-Autos vergleichsweise günstig aus.

4

Verschleißtverteilung

Dadurch, dass zwei Motoren vorhanden sind, werden Belastungen und Verschleiß auf beide verteilt, was grundsätzlich eine gute Sache ist. Doch wo mehr Teile sind, kann leider auch prinzipiell mehr kaputt gehen.

5

Rein elektrischer Antrieb

Autos mit Hybridantrieb in Plug-In-Bauweise können sogar einzelne Etappen rein elektrisch zurücklegen. Problem: Wenn keine Ladesäule in der Nähe ist, können diese Fast-Elektroautos ihren größten Trumpf nicht ausspielen.

6

Attraktives Äußeres

Es gibt heutzutage nicht mehr ausschließlich völlig langweilige oder exzentrische Modelle: Große SUV wie der Cadillac Escalade, der Lexus RX oder der Ford Escape können mit der Kraft der zwei Herzen ebenso geordert werden wie Oberklasse-Modelle vom Schlage der Mercedes S-Klasse, des BMW 7er oder des Lexus LS.

7

Geräuscharme Fahrzeuge

Durch den Elektroantrieb sind diese Fahrzeuge recht geräuscharm, wovon Insassen wie Umfeld gleichermaßen profitieren.

8

Umweltschutz ist In

Posen wie die Promis: Auch viele Hollywood-Größen sind mit Hybridantrieb unterwegs. Damit lässt sich Umweltbewusstsein vortäuschen, während der Bentley Continental GTC gewartet wird. Zumindest ein Grund darüber nachzudenken bei mangelnder oder negativer Publicity.

9

Grün ist gut

Mit dem Erwerb von einem Hybridfahrzeug lässt sich hervorragend das eigene grüne Gewissen beruhigen – vorausgesetzt, man ignoriert den deutlich höheren Schadstoffausstoß bei der Herstellung und Entsorgung: Auch hier macht sich die Extraportion Elektrotechnik bemerkbar.

10

Diesel-Hybrid-Motor

Mittlerweile sind Hybrid-Autos anstelle der üblichen Benziner auch mit Diesel-Motoren erhältlich – und damit noch mal sparsamer. Peugeot und Volvo sind hier die Vorreiter.

Eine Meinung

  1. Aber wieviel Energie braucht die Herstellung eines Wagens mit Hybridantrieb im Gegensatz zu einem herkömmlichen Auto? Wegen dem Gewicht wird bestimmt viel Aluminium verbaut und die Akkus samt Elektromotor fressen bestimmt viel Energie.Also komplett überzeugt mich der Hybridantrieb noch nicht….

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.