Spanisch-Sprachreise: Sonne und Lernerfolg

Eine Spanisch-Sprachreise verspricht den Zugang zu einer der meistgesprochenen Sprachen der Welt – und das auf besonders schnelle Weise, denn die Lernziele werden direkt im täglichen Umgang mit Land und Leuten vermittelt:

Der Sprachaufenthalt in Gastfamilien wird mit Unterricht gekoppelt und die Notwendigkeit, sich in einem fremden Land im dortigen Idiom verständigen zu müssen, erleichtert und intensiviert das Spanisch lernen enorm.

Sich zur Vertiefung der Kenntnisse auf einen Sprachurlaub in Spanien einlassen bedeutet aber auch immer, dass eine solche Spanisch-Sprachreise gut vorbereitet werden muss und man sich mit den vielen verschiedenen Anbietern auseinander setzen sollte, damit man auch ganz genau den gewünschten Lernerfolg erzielt.

Spanisch-Sprachreise: So wirds gemacht!

1

Zeit

Die Sprachschulen bieten verschiedene Kurse an, die zu unterschiedlichen Zeiten laufen. Meistens sind sie auf ein bis zwei Wochen ausgelegt, ab und an wird man aber auch längere Zeiträume finden. Das Datum ist dabei größtenteils flexibel einsetzbar, denn die Sprachkurse laufen dauerhaft.

2

Preis

Wer vor Ort Spanisch lernen möchte, muss oftmals etwas tiefer in die Tasche greifen, als man es vielleicht von Pauschalreisen gewohnt ist. Die Preise unterscheiden sich je nach Angebotsinhalt, Aufenthaltsort, Zeitraum und Veranstalter – besonders preiswerte Angebote müssen dabei aber nicht schlechter sein, als überteuerte. Um die Qualität des Preis-Leistungsverhältnisses beurteilen zu können, ist es sinnvoll, sich mit jenen zu unterhalten, die schon einmal eine Sprachreise bei dem jeweiligen Unternehmen mitgemacht haben.

3

Orte

Die großen Städte wie Barcelona, Valencia, Malaga oder Madrid eignen sich besonders gut für eine Spanisch-Sprachreise, da sich hier die Dependancen der Sprachschulen ebenso befinden, wie eine Vielzahl von potentiellen Gastfamilien und Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten.

4

Gastfamilien

In der Regel wird man für den Sprachurlaub in Spanien bei einer Gastfamilie untergebracht, die für die Aufnahme finanziell entlohnt wird und für die Dauer des Aufenthalts für die Sprachreisenden mit Unterkunft und Verpflegung sorgt. Sollte man sich nicht dort einleben können, kann man die Leiter der Sprachreise informieren und eine Ausweichmöglichkeit wird schnellstmöglich gesucht.

5

Lerninhalte

Die Lerninhalte werden im Sprachkurs parallel zum täglichen Umgang mit der Sprache vermittelt. Intensivkurse und Standardkurse wechseln sich dabei ab, wichtige Elemente von Grammatik, Umgangssprache und Anwendungsbereichen sollten dabei abgedeckt und auftretende Probleme gemeinsam erörtert werden.

6

Anwendungen

Mit einer Spanisch-Sprachreise werden die Sprachkenntnisse auf Vordermann gebracht, so dass man sie nicht nur in Spanien, sondern auch in vielen Ländern Lateinamerikas, wie Mexiko oder Argentinien zum Beispiel anwenden kann: Man kann sich dann mit 300 bis 400 Millionen Muttersprachlern in 25 Ländern verständigen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>