Skurrile und exotische Knigge-Regeln in anderen Ländern

Knigge-Regeln im Ausland sind immer so eine Sache: so zahlreich und unterschiedlich wie die Kulturen dieses Planeten selbst, sind sie immer wichtig für den sozialen Umgang. Als Freiherr Adolph Franz Friedrich Ludwig Knigge vor 300 Jahren seine Schrift “Über den Umgang mit Menschen” verfasste, war die Welt ein viel kleinerer Ort. Zudem wurden die Regeln nur von der Elite des Landes eingehalten und Manieren waren von wenig Wert unter dem Rest der Bevölkerung. Bis heute hat sich viel geändert. Nun kann man innerhalb eines Tages um die Welt reisen und in internationaleren Gemeinden trifft man schnell auf andere Kulturen. Generell sollte man sich beim Reisen immer vorsichtig und freundlich verhalten und auf die anderen Menschen achten. Wenn man sich nicht sicher ist, gilt die Devise: Fragen oder abwarten und sehen, wie sich die anderen Personen verhalten.

Knigge-Regeln im Ausland: Diese Fettnäpfchen sollten vermieden werden

1

Europa

Selbst auf unserem Kontinent gibt es andere Regeln zwischen Kulturen. Während man in Deutschland sehr viel Wert auf Pünktlichkeit legt, wird in Spanien und Italien meist mit einer knappen Viertelstunde Verspätung gerechnet. Wobei sich das im internationalen Geschäftsleben an die nördlichen Länder angepasst hat. Im Nachbarland Polen wird Gastfreundlichkeit auch ganz anders gehandhabt. Man sollte zum Beispiel kein Gericht ablehnen, wenn es einem nicht schmeckt. Am besten auf eine Allergie verweisen, um sich vor dem Verspeisen von etwas unangenehmen zu retten. In England gibt man sich nur zum ersten Treffen die Hand – danach reichen ein paar freundliche Worte. Zudem wird das Understatement sehr geschätzt und wenn man jemandem nicht Recht gibt, räumt man dies vorsichtig ein, statt ihm kurz und knapp zu widersprechen. Small Talk spielt in England auch eine große Rolle. In der Türkei darf man beim Essen nicht die Nase putzen, da dies unhöflich ist. Zusätzlich wird oft nach dem Essen Kaffee mit Wasser serviert. Unbedingt das Wasser zuerst trinken, da dies zur Säuberung des Mundes gilt und bedeuten würde, der Kaffee wäre schlecht, wenn man ihn anschließend trinkt.

2

Asien

In Asien werden kulturelle Regeln hoch geschätzt und es ist besonders wichtig, sich daran zu halten. Generell muss man sehr höflich sein. Es wird oft und gern gelächelt, auch wenn etwas unangenehm oder gar schlecht ist. Zudem wird zum Beispiel in der indischen Kultur oft Ja gesagt, selbst wenn dies nicht gemeint ist. Wenn jemand zögert, bedeutet dies oft ein impliziertes Nein. In Japan wird der persönliche Raum hoch geschätzt. Man umarmt sich nicht und klopft auf keine Schultern. Nur beim gemeinschaftlichen Trinken ist etwas mehr Intimität erlaubt. Zudem ist ein Gastgeschenk sehr wichtig, doch die Wahl sollte sorgfältig überlegt sein! Ein Messer oder Scheren symbolisieren das Ende einer Beziehung. Karaoke wird dort zudem hoch angesehen, weshalb eine Einladung stets angenommen werden sollte. Knigge-Regeln im Ausland bedeuten jedoch nicht nur die potentiellen Fettnäpfchen zu kennen und zu vermeiden, sondern auch die kulturelle Brücke zu überschreiten. Da könnte man ein paar Wörter der lokalen Sprache lernen, erst recht wenn dies nicht erwartet wird.

3

Amerika

Zwischen den Knigge-Regeln in den USA und den Lateinamerikanischen Ländern gibt es viele Unterschiede. So wird zum Beispiel Alkohol im Norden sehr konservativ gehandhabt, während man in Mexiko und weiter südlich gerne mal zum Mittag trinkt. Small Talk wird immer geführt und persönliches zu Anfang eines Gesprächs vermieden. Keiner will einen Vortrag über ihr derzeitiges Befinden hören. Ein kurzes “Gut, und selbst?” genügt vollkommen. Höflichkeit ist auf dem kompletten Kontinent sehr wichtig und es wird gern gesehen, wenn man sich oft bedankt. Gern macht man sich auch über sein eigenes Land lustig, doch mit Kommentaren über andere sollte man aufpassen, da dies schnell als Beleidigung gewertet werden kann.

Tipps und Hinweise

  • Wie schon am Anfang gesagt, sollte man stets freundlich sein und nicht auffällig wirken. Wenn man sich bei etwas nicht sicher ist, wird es immer lieber gesehen einfach zu fragen als etwas zu machen. Wenn möglich, sollte man eine Person des Vertrauens beiseite nehmen und nicht einfach laut in die Gruppe rufen.
Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*