Land Rover Public Chill in Hamburg

Beim Public Chill Hamburg 2015 gab es am 25. Juli mit Land Rover, Wavemusic, hanseatischem Bazic Wodka, extreme sailing und weiteren Sponsoren nur vom Feinsten. Auch wir ließen es uns am neuen Unilever-Haus gut gehen.

Also Frau John, Pressesprecherin bei Land Rover-Jaguar, was macht den Public Chill aus? „Nun, die perfekte Kombination wäre für mich erst eine Runde segeln, dann eines unserer Fahrzeuge Probe fahren und abschließend hier an der Promenade chillen.“ Klingt nach einem guten Plan, den das Wetter aber vereitelte. Sturmtief Zejlko brachte einen der flotten Katamarane auf dem Rennkurs zum Kentern, ein Teil der Crew purzelte aus mehreren Metern in die Tiefe. Die Emotionen der zahlreichen Gäste gingen durch die Wolkendecke, bereits zuvor war ein Mitsegeln auf den Land Rover-gebrandeten Doppelrumpf-Flitzern aus Sicherheitsgründen nicht mehr möglich, doch nun hieß es auch für die Profi-Crews: Anlegen. Auch die Probefahrten auf dem Offroad-Parcours mussten der Böen wegen unterbrochen werden.

Impressionen vom Land Rover Public Chill ©Arild Eichbaum Impressionen vom Land Rover Public Chill ©Arild Eichbaum

Land Rover Modelle auf der ganz schiefen Bahn

Da beim Public Chill aber zum größten Teil wetterfeste Hanseaten weilten, tat das der Stimmung keinen Abbruch, zumal die Land Rover Modelle nur kurze Zeit später wieder über verschiedenste Rampen gezaubert werden durften. In dem Maße, wie Range Rover, Discovery Sport und Co mit Seitenneigung sowie Verschränkung protzen und in die Höhe kraxelten, gingen die Kinnladen gemäß der folgenden Abfahrt runter – zu 110 Prozent. Wer beim Segeln schon nicht seekrank geworden war, kämpfte möglicherweise jetzt mit flauem Magen. Einen Gang zum Sanitätsdienst schien aber kein Fahrgast nötig gehabt zu haben, auch wenn der lohnte: Der ASB war mit einem Land Rover Freelander vor Ort.

Impressionen vom Land Rover Public Chill ©Arild Eichbaum Impressionen vom Land Rover Public Chill ©Arild Eichbaum

Akustische und nahrhafte Leckereien fehlten beim Public Chill nicht

Waren die Land Rover Modelle in gebührendem Maße begutachtet worden, kam der entspannende Teil des Tages: Bei angenehmer Lounge Musik auf den Treppen und Sitzbänken am Hafen chillen. Die Sonne strahlte, die steife Brise erfrischte, Unterhaltungen plätscherten wie die Elbwellen dahin, und Robert DaBass legte fleißig auf. Geistige Stärkung im wahrsten Sinne des Wortes boten die schmackhaften und gekonnt zubereiteten Drinks mit originalem Hamburger Wässerchen. Auch der Schampus floss an der eleganten Airstream-Bar mit Range Rover Zugfahrzeug reichlich, das Publikum entsprach ganz der gehobenen Zielgruppe der Briten. Kein Wunder, dass es proppenvoll war, angenehmer ließ sich ein Samstagnachmittag kaum verbringen.

Impressionen vom Land Rover Public Chill ©Arild Eichbaum Impressionen vom Land Rover Public Chill ©Arild Eichbaum

Lust auf Land Rover? Da geht noch was!

Abends machte ein üppiges Barbecue-Büffet die Very Important Pressevertreter und Persons fit für die kommenden Acts. Zunächst bliesen Lutz Häfner und Joo Kraus Saxophon und Trompete, was die Lunge hergab, dann brachte Robert DaBass die sturmerprobte Crowd zum Toben. Bis weit nach Mitternacht schwang man bei RSS Disco das Tanzbein, dann löschte Land Rover langsam das Licht. Wer den Public Chill in Hamburg verpasst hat, muss sich aber nicht grämen: Im nächsten Jahr gastiert die Party-Reihe wieder an einigen attraktiven Plätzen in Deutschland, zudem sind 2015 noch zwei Termine offen: Am 01.08. gibt’s in München am Praterstrand die Land Rover Experience und erstklassige Musik sowie ansprechende. Gaumenfreuden. Zwei Wochen später endet die Eventserie auf der Düsseldorfer Pebble’s Terrace Zeitgenossen, die es above und beyoud schätzen, sollten sich diesen TAG rot anstreichen.

Impressionen vom Land Rover Public Chill ©Arild Eichbaum Impressionen vom Land Rover Public Chill ©Arild Eichbaum

Bilder: ©Arild Eichbaum

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*