Frauenbücher – völlig realitätsfremd

Gerade auf dem Gebiet der Bücher sollte man meinen, dass sich solche Klischee-Orientierung vermeiden lässt. Nicht jede Frau möchte sich mit solch derartigen Dingen beschäftigen, schon gar nicht, wenn man im Urlaub in der Sonne brutzelt und sich die Zeit mit angenehmer Literatur vertreiben möchte. Nun muss es nicht gleich so derber Natur sein, wie es bei Charlotte Roche in „Feuchtgebiete“ der Fall gewesen war, aber ein Hauch von Sexualität hat noch keinem Buch geschadet. Ist dies ganze noch in eine spannende Kriminalgeschichte und einem historischen Roman verpackt, wirkt es ungleich interessanter.

Auch diese Liebesromane, die schon auf dem Cover das eigentliche Ende verraten, dürften nur bei einer kleinen Anzahl von Frauen auf Interesse stoßen. Da muss ich Harald Schmidt in seiner Kolumne im Focus durchaus zustimmen, wenn er sagt: „Die Begeisterung vieler Frauen für Donna Leon und Ingrid Noll erschließt sich etlichen Männern nicht auf Anhieb.“, aber diese gleich als Standardliteratur zu erheben, erschließt sich mir wiederum nicht.

Nun sind Frauen für Literatur begeisterungsfähiger als ihr männlicher Widerpart und somit eine wesentlich größere Zielgruppe, weshalb man vielmehr auf deren Interessen eingehen könnte und dazu gehören eben nicht nur Erziehung, Partnerschaft und Orgasmus.

Alles was ich möchte, dass man sich mal wieder etwas Mühe gibt – da wäre ich schon sehr dankbar.

3 Meinungen

  1. Bin mir nicht sicher, ob Du doch eine Verfechterin der Emanzipation bist.

  2. Ich verstehe aber nicht, warum es denn überhaupt eine Kategorie “Frauenbücher” gibt. Was sind denn z.B. “Männerbücher”? Bücher über Sex in tollen Autos? Ich glaube, dass weder Frauen, noch Männer sich in eines der Schubladen stecken lassen wollen.

  3. Also es gibt aber sicher Themen und auch Arten der Schreibweise die Frauen eher ansprechen als Männer.Natürlich ist es doof, dass es den Begriff “Männerbücher” nicht gibt aber “Männerbücher” gibt sicher. Also ich hab schon sehr oft festgestellt dass es genug Bücher und Romane gibt die bei Männern überhaupt nicht ankommen und bei Frauen schon.Also irgendwelche Unterschiede gibt es auf alle Fälle da bin ich sicher.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*