Der alte Herr und sein junger, dicker Bruder

Vermutlich kennt jeder das G-Modell von Mercedes Benz – es ist
mit seiner kantigen, sich an so gar keine aerodynamischen Gesetze haltenden
Karrosserie, die seit 1979 mit nur unwesentlichen Änderungen so gebaut wird,
auch nicht zu übersehen. In den bald dreißig Jahren hat das G-Modell auch bei
den Streitkräften diverser  europäischer Länder
seine Freunde gefunden – der „Wolf“  bzw.
Steyr G bzw. Peugeot P4 überzeugt wohl durch seine leichte Wartbarkeit und hohe
Geländegängigkeit.

Dass eine solche Karriere dem neuen Geländewagen von
Mercedes Benz bevorsteht, mag zu bezweifeln sein. Mit einer Grundfläche, einem
Komfort und einem Preis, die so manches Studentenzimmer leicht in den Schatten
stellen, zielt er ganz klar auf die Menschen ab, die bisher das G-Modell
deswegen bevorzugt haben, weil es eben der größte Geländewagen der
Lieblingsmarke Mercedes Benz war. Der GL ist länger, breiter und ein bißchen
flacher als der G und bietet bis zu sieben Personen großzügigen Platz. Mit
einer Breite von beinahe zwei Metern und einer Länge von über fünf Metern wird
man auch den GL nicht übersehen – wenn auch aus ganz anderen Gründen.

Bildquelle: Mercedes Benz / AutoReporter.net 1 2

Keine Meinungen

  1. 8 meter länge? na, wer glaubt denn das?

  2. Uhje, danke. Es sind fünf Meter, keine Ahnung, was mich da geritten hat. Heute abend ändere ich das noch im Text.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*