Cape Tribulation: Einzigartige Natur und filmreife Kulisse

Cape Tribulation befindet sich etwa  4 Autostunden nördlich von Cairns. Eine schmale Straße mit jedoch tollen Aussichtspunkten und verschiedenen Bushwalks bringt Sie an einen Strand, der von Regenwald umringt ist und das ist einzigartig auf der Welt.

Cape Tribulation: Daintree River und Port Douglas

Auf dem Weg nach Cape Tribulation gibt es Einiges zu sehen. Deshalb bietet es sich an, diese Tour mit einem Wohnmobil zu machen, um die Möglichkeit zu haben, in verschiedenen Orten zu halten und sich solange man möchte dort umzuschauen. Es werden jedoch auch zahlreiche Touren von Port Douglas oder Cairns aus angeboten.

Der erste Halt sollte Kuranda sein. Hier kann man mit einer Hochbahn (der „Scenic Railway“) oder auch einer Seilbahn ( der „Skyrail“ ) durch den Regenwald in den Ort gelangen. Hier findet man verschiedene Aussichtspunkte, Märkte und Zoos, in denen man Koalas, Schmetterlinge als auch zahlreiche Vogelarten bestaunen kann.

Danach durchfährt man einen Ort namens Port Douglas. Zunächst unscheinbar kann man dort einen Panoramablick mit wunderschönen Buchten, Palmen und dem Meer genießen. Dazu folgt man einfach den Pfeilen ins Stadtzentrum.

Verlässt man Port Douglas wieder, dann sollte man als Nächstes in Mossman Halt machen. Vier Kilometer landeinwärts gibt es den Mossman Gorge. Riesige Steinbrocken liegen in einem Fluss aus frischem und eisig kaltem Quellwasser und dienen einer  tollen Abkühlung in beeindruckender Kulisse.

Krokodiltouren am Cape Tribulation

Dann geht es zur Fähre, die über den Daintree River zur anderen Seite führt. Es empfiehlt sich jedoch vorher an einem der angebotenen Krokodiltouren teilzunehmen. Diese findet man zuhauf im anliegenden Ort Daintree. Die „crocodile cruises“ kosten zwischen 20 und 30 AUD . Hierbei sieht man nicht nur wildlebende Krododile, sondern auch allerhand anderes australisches Getier.

Wer Zeit und Lust hat, kann sich nach dem Überqueren des Daintree River mit der Fähre mit ein wenig hausgemachtem Eis erfrischen. Die doch außergewöhnlichen Geschmacksrichtungen wie Jackfruit und Wattleseed sind eine gelungene und schöne Abwechslung für den deutschen Gaumen. Einer der Aussichtspunkte auf dem Weg nach CapeTribulation ist Alexandra Heads. Hier bekommt man das Meer, den Strand und den Regenwald aus einer guten Höhe auch in ein Foto. Das wäre dann auch fast der letzte Halt vor Cape Tribulation.

Dort angekommen, kommt vielleicht erst einmal ein wenig Enttäuschung auf, denn dort steht Tourbus an Tourbus. Ein Geheimtipp ist Cape Tribulation ganz sicher nicht mehr, aber das widerspiegelt jedoch auch, wie einzigartig dieser Ort ist. Hier trifft Ozean auf Regenwald.  Man fühlt sich etwas wie in einer dieser Serien, in denen man nach einem Flugzeugabsturz auf einer einsamen und zauberhaften Insel strandet. Hier heißt es wirklich „Fotoapparat nicht vergessen!“.

Danger – schwimmen verboten

Wer das noch nicht wusste, sollte jetzt aufpassen. In weiten Teilen Nord-Queenslands darf man nicht schwimmen gehen. Es droht die Gefahr eines Krokodilangriffs oder eines Quallenbisses. Es gibt jedoch Strände, die mit Netzen gesichert sind. Hundertprozentig sicher kann man jedoch nur sein, wenn man sich für die Abkühlung unter der Dusche entscheidet.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>