Briefly was über Denglish

Ich wüsste ja gerne, ob es solche Meinungen auch in der griechisch-sprechenden und -schreibenden Welt gibt, denn hier werden die Anglizismen auch auf Englisch geschrieben, d.h in einer anderen Schrift, was zum Teil zu einem wahren Schriftengewitter auf kleinstem Raum, z. B. Handydisplays, äh, Mobiltelefonbildschirmdarstellungen. Das fände ich kulturell bedrohlich. Und hier sieht man wirklich viel Werbung in lateinischer Schrift und englischer Sprache.

So aber … bleib ich gelassen, denn immerhin bleibt uns die Schrift (mal sehen, wie lange noch, wenn China immer erfolgreicher wird). Ich mache aber immer schön fleißig mit, wenn die Aktion Lebendiges Deutsch wieder aufruft, Anglizismen einzudeutschen, diesmal werden Vorschläge zu online/offline erbeten.

Ansonsten verweise ich für alle, die es interessiert, gerne noch auf den Anglizismen-Index.

Eine Meinung

  1. Thomas F. Guthörle

    Man darf und soll den schlimmen “Denglisch”-Unfug, welcher unser Land überschüttet, aufkeinen Fall unterschätzen !Wir haben eine so schöne, vielfältige und wert-volle Sprache. Sie war einst so schön undausdrucksstark.Heute ist alles nur “cool” und “geil” – wie hirnlosund fantasielos !Oder denken wir nur an das Wort “Sale” stattSchlußverkauf. Was soll das !Das Ausland lacht darüber, wie “dumm die Deutschengeworden sind”. (Los Angeles Time, April 2001)Reden wir Deutsch, bevor wir es verlernen !Mit besten GrüßenThomas F. Guthörle

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*