Auf den Spuren des Whisky

Der Trail führt an sieben Brennereien und einer Küferei vorbei. Dabei werden überall die Gerüche des Whisky lebendig – der Malz, Torfrauch, Fruchtgeschmack, Holz und eine Prise Salz und Meer. Am Ende jeder Besichtigung gibt es einen wee dram, ein kleines Gläschen des edlen Tropfens. Folgende Brennereien liegen auf dem Trail: Cardhu, Knockando, Eintritt 2 Pfund, ist die einzige Brennerei, die je eine Frau als Chef hatte. Dallas Dhu, Forres, Mannachie Road, April bis September, Eintritt 3 Pfund. Diese Destillerie erkundet man auf eigene Faust und fühlt sich in die viktorianische Zeit zurückversetzt. Das Glenfarclas, Ballindalloch, Juni bis September, Eintritt 3,50 Pfund, ist seit Jahrzehnten, wenn nicht gar Jahrhunderten, im Besitz des Familie Grant. Glenfiddich, Dufftown, April bis Oktober, ist sogar gratis. Der Familienbetrieb besteht seit 1887 und schöpft aus der hauseigenen Quelle Robby Dhu. Die Brennerei Glen Grant, Rothes, Eintritt 2,50 Pfund, hat einen wunderschönen viktorianischen Garten. Die südlichste Destiollerie des Trails liegt in Glenlivet und heißt auch so. Für 2,50 Pfund kann man auch die riesigen Zoll-Lagerhäuser anschauen. Wer sich für den Prozess des Whisky Blending interessiert, der ist in der Brennerei Strathisla, Keith, Eintritt 4 Pfund, genau richtig. Die 1786 eröffnete Destillerie brennt Chivas Regal. Die Küferei Speyside Cooperage, Craigellachie, Eintritt rund 3 Pfund, eröffnet Einblicke in die Handwerkskunst der Küfer, denn jährlich werden 100 000 Eichenfässer dort produziert. Weitere Infos über den Malt Whisky Trail gibt es unter www.maltwhiskytrail.com.

Foto: www.pixelquelle.de

Eine Meinung

  1. “Cardhu, Knockando, Eintritt 2 Pfund, ist die einzige Brennerei, die je eine Frau als Chef hatte”Das ist leider ziemlicher Unsinn. Ich weiss von mindestens einer anderen, Bessie Williamson bei Laphroaig. Und da duerften noch andere sein.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*