Zahnarzt: Vollnarkose gegen Angst

Die Angst vor dem Zahnarzt hindert viele Menschen daran, sich regelmäßig untersuchen zu lassen oder eine notwendige Behandlung anzugehen. Bei einer ausgeprägten Zahnarzt-Phobie treten sogar körperliche Reaktionen auf, die bis hin zum Kreislaufkollaps reichen können. In den meisten Fällen steht die Angst vor dem Schmerz und dem Verlust der Kontrolle dabei im Vordergrund. Oft lösen auch die Geräusche des Bohrers oder die zum Einsatz kommenden Geräte Panik aus. Bei einigen Patienten kann es vorkommen, dass die bei der Lokalanästhesie angewandten Mittel nicht wirken oder nicht vertragen werden.

Wer aus lauter Angst konsequent den Gang zum Zahnarzt vermeidet, riskiert dadurch, dass die durch mangelnde Behandlung entstehenden Schmerzen viel stärker sind als solche, die bei der Behandlung zu befürchten wären.  Außerdem kann es durch die fehlende Prophylaxe zu schweren Entzündungen im Mundraum kommen.

Zahnarzt: Vollnarkose Behandlungen

Vielen Patienten hilft es, zunächst einen Beratungstermin ohne Behandlung zu vereinbaren. Hier kann man sich auch über die Möglichkeit einer Vollnarkose informieren.  Häufig wird die Narkose bei Kindern oder bei sehr langwierigen Behandlungen angeboten, aber auch immer mehr Erwachsene und Angstpatienten lassen sich unter Vollnarkose zahnärztlich behandeln.

Die Narkose wird fast immer ambulant durchgeführt, ein Klinikaufenthalt ist also nicht notwendig. Die Entwicklung neuerer, verträglicherer Narkosemittel belasten den Körper weniger als früher, werden vom Körper schneller abgebaut und das Risiko von Komplikationen ist deutlich gesunken.  Vor der Behandlung unterhält sich ein ausgebildeter Anästhesist ausführlich mit dem Patienten über Vorerkrankungen, weitere Voruntersuchungen sind meist nicht nötig.

Weitere Informationen zur Angst vor dem Zahnarzt finden Sie hier.

8 Meinungen

  1. Michael Cvachovec

    Hallo!

    Ich finde zu der Erläuterung von zahnärztlicher Narkose gehört auch der Hinweis vorher die Kosten abzuklären, denn gerade bei öffentlich rechtlich Versicherten ist dies nicht immer ganz unproblematisch.

    Viele Grüße
    Michael Cvachovec

  2. Dr. Kalman Gelencser

    Sobald Sie in den Schlaf gefallen sind, kontrolliert Ihr Anästhesist fortlaufend sowohl die Funktion der lebenswichtigen Organe als auch die Tiefe der Narkaose. Mittels der heute zur Verfügung stehenden Arzneimittel können diese sehr präzise und schnell geregelt werden. Sie müssen also keine Angst haben, während der Operation zu erwachen.

  3. Ein weiterer Vorteil der Vollnarkose ist, dass keine örtliche Betäubung notwendig ist. Das Gewebe wird nicht traumatisiert und somit sind Schmerzen und Schwellungen nach der Behandlung wesentlich geringer als mit lokaler Betäubung.

  4. Ich habe seit meiner Kindheit eine schlimme Angst vor dem Zahnarzt. Wenn ich da auf dem Stuhl sitze, fühle ich mich total ausgeliefert und habe echt Panik. Ist es möglich bei akuter Angst vor dem Zahnarzt eine Vollnarkose in Anspruch zu nehmen?

  5. Wenn die Methode einigermaßen genau ist, könnte ich selbst bei meiner nur sehr leichten Tätigkeit fast 2.500 kcal pro Tag zu mir nehmen. Das wäre eine gute Nachricht 🙂

  6. Sie haben eine andere Behandlungsmöglichkeit vergessen: die Hypnose. Allerdings muss man hier natürlich geschult sein und bei einige Patienten hat selbst ein Profi in diesem Bereich kaum ne Chance. Was gut klappen soll ist, wenn man im Behandlungszimmer an der Decke einen Flachbildschirm hängen hat und dort während der Behandlung einen Film abspielt (mit Musik, wenn möglich sogar den Lieblingsfilm des Patienten, den dieser selbst mitbringt).

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.