Wodka Martini – geschüttelt, nicht gerührt!

Der Wodka Martini ist ein enger Verwandter des Dry Martini, wobei der Gin hier gegen Wodka ausgetauscht wird.

Wodka Martini – Rezept nach Ian Fleming’s James Bond

Für den Wodka Martini, geschüttelt nicht gerührt, so wie ihn James Bond stets genießt, wird benötigt:
•    Shaker
•    6 cl Gordon ( diesen Gin gibt’s in jedem Schnapsladen)
•    2 cl Wodka ( am besten aus Getreide, nicht aus Kartoffeln gebrannt)
•    1 cl Kina Lillet (sehr bitterer Limettensaft, besser ist Lillet oder eine andere mildere Sorte)
•    Eiswürfel
•    (Limonen- oder Zitronenschale zum Servieren)

Alle Zutaten werden mit sehr viel Eis lange geschakt und in ein vorgekühltes Martiniglas abgeseiht und mit einer dünnen Limonen-oder Zitronenscheibe serviert. Diese Zubereitung ist nach dem Originalrezept von Ian Fleming, dem britischen Erfinder von James Bond.

Da man im Allgemeinen unter Wodka Martini 5c l Wodka, 1 cl Vermouth (etxra Dry) mit 2 Eiswürfeln serviert mit einer Olive versteht, hat der Wodka Martini à la James Bond im neuen Bondfilm Casino Royal seinen eigenen Namen (Vesper) erhalten, wobei nun der Wodka gegen Smirnoff Red Label und für den Vermouth Lillet Blanc oder Noilly Prat getauscht wurde.

Wodka Martini – warum geschüttelt, nicht gerührt?

Warum James Bond seinen Wodka Martini ausschließlich geschüttelt und nicht gerührt genießt, liegt daran, dass diese Zubereitungsart den Geschmack des Cocktails verbessert. Durch das Schütteln des Wodka Martinis wird zusätzlicher Sauerstoff mit dem Cocktail gebracht, der auch in den Körper gelangt und bei der Beseitigung der sogenannten Radikalen hilft. Diese ungesättigten Moleküle tragen zur Schwächung des Immunsystems bei und gelten als Ursache des vorzeitigen Alterns.

Aber als neues Anti-Aging sollte man den Wodka Martini dennoch nicht verwenden, denn dieser Cocktail hat es in und auch wenn er keine Falten macht, einen schweren Kopf, bei zu viel Genuss, macht er auf jeden Fall. So sagte schon Dorothy Parker aus den 20er Jahren über die Martinis:

„Ich trinke gern Martinis,
doch sind zwei genug serviert,
denn nach dreien lieg ich unterm Tisch
und nach vieren unterm Wirt.

(aus dem Amerikanischen übersetzt von Annette Hahn)

3 Meinungen

  1. Hey.. war am Samstag auf der GamesCom. Und ich muss sagen es war echt voll. Aber trotzdem sehr sehr informativ. Jedoch war es echt schade, dass man sau lange für Diablo3 anstehen musste.
    Habe mal ein Paar Bilder von der GamesCom hochgeladen :

  2. In einer stillen Stunde genieße ich auch gern mal ein Gläschen Wodka Martini., bislang natürlich gerührt.
    Dein James Bond Rezept habe ich gleich mal probieren müssen und ….. er schmeckt tatsächlich besser.
    Danke

  3. Hi, bin nich so der Kenner und möchte wissen, wie viel Martini ich verwenden muss.
    Da überall steht, Mischung 3:1. Aber was ist nun 3 und was ist 1?
    Sind die Mischgetränke Gin, Wodka und Lillet 1(=9cl) und Martini 3(=27cl) oder andersrum damit der Martini 3cl wäre?
    Danke für eine Antwort!

    Mfg

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.