Wissenschaftlich belegt: Zu viel TV schadet Kindern!

Nicht zum ersten Mal haben Wissenschaftler Risiken benannt, die ein übermäßiger Fernsehkonsum auf die Entwicklung von Kindern hat. Aber dieses Mal waren selbst die Wissenschaftler überrascht: Noch nach siebeneinhalb Jahren lassen sich die Folgen der langen Stunden vor dem Bildschirm nachweisen. Lesen Sie hier, was die Forscher der Universitäten Montreal und Michigan herausgefunden haben!

Über 1.000 Eltern wurden gebeten, über den Fernsehkonsum ihrer Kleinkinder genau Buch zu führen, und zwar jeweils im Alter von zweieinhalb und von viereinhalb Jahren. Mit zehn Jahren wurden diese Kinder wieder untersucht, und die Ergebnisse waren erschreckend. Jede zusätzlichen Stunde, die das Kleinkind mit zweieinhalb Jahren vor dem Bildschirm verbracht hat, führt bei Zehnjährigen dazu, dass sie

• sich weniger im Unterricht engagieren (minus 7 Prozent)
• schlechter in Mathematik abschneiden (minus 6 Prozent)
• mehr unter Mobbing und Hänseleien leiden (plus 10 Prozent)
• körperlich weniger aktiv sind (minus 9 Prozent)
• mehr Softdrinks trinken (plus 9 Prozent)
• mehr Snacks zu sich nehmen (plus zehn Prozent)
• dicker werden (fünf Prozent höherer BMI je Stunde Fernsehen als Kleinkind)

Der Grund: Die Kleinkindzeit ist für die Gehirnentwicklung enorm wichtig. Gleichzeitig werden in dieser frühen Entwicklungsphase entscheidende Weichen für das spätere Verhalten gestellt. Daher hat der übermäßige TV-Konsum auch noch Jahre später Auswirkungen auf die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen.

Die Zusammenhänge sind aber leider nicht allgemein bekannt, wie die Autoren der Studie beklagen. Obwohl es (zumindest in den USA) Empfehlungen gibt, den Fernsehkonsum von Kleinkindern zu begrenzen, halten sich viele Eltern nicht daran. Vielen sind die Schäden nicht bewusst, die das Fernsehen in der Entwicklung ihrer Kinder verursachen kann.

Was können Sie vor diesem Hintergrund tun, damit Ihre Kinder vor übermäßigem Fernsehkonsum geschützt sind?

• Vorschulkinder sollten nur wenige, sorgfältig ausgewählte Sendungen sehen. Achten Sie darauf, dass die Sendungen altersgemäß sind und die Kinder nicht überfordern.
• Wählen Sie lieber eine gute DVD, als die Kinder wahllos vor dem Fernsehgerät sitzen zu lassen. Oft haben Kinder nicht die nötige Disziplin, nach der Lieblingsserie den Apparat auszuschalten – und die Fernsehsender sind geschickt darin, dies mit Teasern und Werbeblöcken zu verhindern.
• Regen Sie Ihre Kinder immer wieder zur Bewegung an, lassen Sie sie (draußen) spielen und unternehmen Sie gemeinsam Ausflüge und Entdecker-Spaziergänge.
Dann haben Ihre Kinder auch mit zehn Jahren Spaß an der Bewegung und sind im Unterricht fröhlich dabei.

Fotonachweis: Thinkstock, 122962159, iStock, jojof

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.