Wie lieblich ist der Maien…Beichte!

Konfirmanden sind eine Quelle der Inspiration. Tokio Hotel haben einen Song gemacht, der „Beichte“ heißt – das wusste ich bisher nicht. Und ich will lieber „Wie lieblich ist der Maien“ singen. Dies ist der Postmoderne Versuch, beides zusammenzukriegen.
 
Das Kirchenlied ist am Beginn des 17. Jahrhunderts entstanden. Zu finden ist es im Evangelischen Gesangbuch (EG) unter der Nummer 501. Wenn man so will, ist es eine saisonal bedingte Zusammenfassung des christlichen Glaubens, zumindest meiner Interpretation desselben: Alle Gute Gabe kommt her von Gott dem Herrn…usw., Karfreitag und Ostern, Vergebung der Sünden, …alles wird gut! Das Thema ist die Lust am Leben, ausgedrückt in barocker, für das 21. Jahrhundert etwas naiver Kirchenmusik – ich liebe das von Zeit zu Zeit. Konfirmanden nicht.
 
Tokio Hotel ringen in „Beichte“ mit dem Teufel. Der steht zwar nicht im Glaubensbekenntnis, ist aber zumindest als Symbol für die dunkle, nicht frühlingshaften Seite des Lebens häufig sehr real. Das Thema lautet – zumindest in meiner Interpretation: Man bekommt es nicht auf die Reihe, obwohl man es doch will. Es geht um Schmerz, um Zerrissenheit und um Sehnsucht.
 
Gott soll die Saat und der Hände arbeit segnen und auch noch dafür sorgen, dass man nicht auf die schiefe Bahn gerät – Wie lieblich ist der Maien! Bitte seid nich’ zu gemein, gebt mir noch ne Chance oder zwei oder lasst mich wenigstens der Engel in der Hölle sein! Sehnsucht 1606 und 2006.
 
Auch im Mai bleibt das Leben Fragment. Wenn man – symbolisch gesprochen – den Teufel bei den Hörnern packt, dann macht er die tollsten Versprechungen, sogar, dass er bei Gott ein gutes Wort einlegt: hey Teufel, kannst du meine Beichte lesen und damit Gott noch mal überreden? Kann er sie halten?
 
Dies ist ein Werkstattzwischenbericht über den Dialog zweier Texte über 400 Jahre hinweg. Reden Sie mit!
P.S. Weiß jemand, wo man die Texte online bekommt?

2 Meinungen

  1. Welchen Text? Den Bibel-Text oder die Tokio Hotel Beichte? Letztere kann wahrscheinlich jede Elfjährige „herbeten“. Wenn nicht, dann finden Sie sie auch hier. Einfach bei Google Suchbegriffe eingeben und dann 0,06 Sekunden warten. Beim Mai dauert vielleicht etwas länger 😉

  2. Danke! Wieder was dazu gelernt. Viel Spaß im Mai!F.C.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.