Wie bei Loriot

Jahrelang habe ich nur jede zweite Woche die Tagesthemen geschaut, weil mir der Uli so sympathisch war. Nix gegen Anne Will, aber ich muss mir meine Zeit auch einteilen. Weil es so einfach war, habe ich mich in den Wickertmodus fallen lassen. Jede zweite Woche Wickert von Montag bis Freitag. Begleitet man einen Menschen so regelmäßig, fällt einem die kleinste Veränderung an ihm auf. Daher behaupte ich jetzt mal frech, Wolfgang Schäuble war auch in diesem Wickertmodus. Denn ihm ist das gleiche aufgefallen wie mir. Unser Innenminister hatte allerdings die Möglichkeit, während den Vorbereitungen für ein zugeschaltetes Interview, mit Wickert darüber zu sprechen. Weil das ein astreiner Loriotdialog war, habe ich mir die Mühe gemacht, ihn zu transkribieren.

Schäuble: Haben sie eigentlich abgenommen?
Wickert: Nee, ich hab jetzt wieder ein bisschen zugenommen.
Schäuble: Aber sie hatten abgenommen?
Wickert: Ich hatte abgenommen, ja. Ich hatte aufgehört, soviel zu trinken.
Schäuble: Ja, da nimmt man ab.
Wickert: Da nimmt man ab, jaja. Ach wissen sie, es ist so: Wenn ich abends nach Hause komme, das ist's immer so spät. Und dann sag ich: Trink ma' jetzt noch ein Fläschchen Rotwein. Wenn man eine Flasche aufmacht, ist es so schade, wenn man sie nicht austrinkt.
Schäuble: Richtig.
Wickert: Dann hab ich irgendwann gesagt: Da musst du häufiger mal die Flasche zulassen.
Schäuble: Da nimmt man ab.
Wickert: Da nimmt man ab, jaja.
Schäuble: Aber auch an Lebensqualität.
Wickert: Ja, das muss man dann dosieren.

8 Meinungen

  1. der dialog wurde ja zum abschied von uli an die 7 mal gesendet (pro sender) und gibt eher aufschluss über das intime verhältnis von politik und journalismus. aber. dass der nachfolger wickerst hier weder erwähnt, noch kopfschüttelnd abgewatscht wird, fand ich eher schade. denn der süffisante wickert hat sich in seiner tätigkeit zum „leuchtenden beispiel“ positiven politikjournalismus entwickelt, wohingegen die leistungen seines nachfolgers (reportagen, kommentare, berichte …) eher in die schublade „nicht weiter erwähnenswert“ fallen. so wohl auch bald seine moderation. schade uli – ich werde dich vermissen.

  2. Über seinen Nachfolger konnte ich mir leider noch keine Meinung bilden. Brauchte Uli Wickert nicht erst auch ein wenig Zeit, um sich dahin zu entwickeln? Vermissen werde ich den wickert trotzdem, das steht mal fest.

  3. ja gut.der wickert ist weg.ich vermisse ihn nicht.

  4. Das beste von Wickert war im Universal Cube zu sehen, eine Videoinstallation – wie gewohnt Wickert hinter dem blauen Tagesthemenhintergrund, jedoch nur atmend und blinzelnd. Kein wort sagte er in dieser Endlosschleife. Wirklich was erträgliches. Das Artlout Kunstmagazin (http://www.artlout.de )hatte mich damals neugierig gemacht. Ausgestellt war das ganze in der Spinnerei in Leipzig. Ziemlich genial.

  5. Hochzeitsfotograf

    … nun nach einigem Abstand die Frage: Macht sich Tom B. besser? 😉

  6. Manchmal wäre es doch ganz unterhaltsam ihn wieder zu haben…

  7. Rückblickend muss ich sagen, dass ich den Wickert besser fand als Anne Will. Wobei Anne Will sieht man ja auch nur noch ganz selten. Solange die Tagesthemen nicht von der Lispelschwester von RTL gesprochen werden, ist für mich alles im grünen Bereich :)Gruss

  8. Hochzeitsfotograf

    Wem das nicht gefällt, sollte einfach abschalten 😉

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.