Wer hat, der hat (mehr Spaß) – legen Sie Ihr Geld doch mal so an

Mit dem nötigen Geld lassen sich auch kostspielige Träume realisieren. In Zeiten wie diesen sind Oldtimer sogar eine sichere Geldanlage.Wer sich die Entwicklung der Leitzinsen für den Euro-Raum anschaut, kann als Sparer in der letzten Zeit nur verzweifeln. Die Erträge bei festverzinslichen Anlageformen decken derzeit nicht einmal den durch Inflation erlittenen Verlust. Allerdings sind Aktien nicht jedermanns Sache. Trotzdem lässt sich auch derzeit Geld gewinnbringend anlegen – und das sogar mit Spaß beim Sammeln.

Die Auswahl ist riesig

Im Grunde gibt es keine Dinge, die nicht von irgendjemandem gesammelt werden. Geld verdienen lässt sich mit Sammelgegenständen nur dann, wenn es eine Vielzahl von Sammlern gibt, die bereit sind, auch größere Beträge in ihr Hobby zu investieren. Klassische Formen dieser Art von Sammelleidenschaft sind Briefmarken oder alte Münzen. Aber auch große Objekte wie etwa Oldtimer haben ihre Liebhaber. Gefragte Marken können bei einem guten Erhaltungszustand im Rahmen eines späteren Verkaufs für erhebliche Gewinnspannen sorgen. Gleiches gilt für Weinflaschen von berühmten Gütern mit geringem jährlichem Ausstoß. Vor allem Spitzenjahrgänge erzielen hier im Rahmen von Weinauktionen auch regelmäßig Spitzenpreise. Deutlich geringer sind die Preissteigerungen dagegen regelmäßig bei alten Uhren und Möbeln. Doch auch in diesen Bereichen lassen sich passable Margen erzielen.

Eine Frage der intensiven Beschäftigung

Um Geld mit Sammelobjekten zu verdienen ist ein Umstand unverzichtbar: eine hohe Sachkenntnis im Hinblick auf das jeweilige Sammelgebiet. Denn nur wer den betreffenden Markt kennt, ist in der Lage, Wertsteigerungspotentiale bei einzelnen Objekten zu erkennen und rechtzeitig zuzuschnappen. Insofern macht es durchaus Sinn, wenn man sich als Investor auf ein Sammelgebiet festlegt, mit dem man auch privat etwas anfangen kann. Wer gerne eine Ausfahrt ins Grüne im traditionellen Sportwagen unternimmt, hat mit Oldtimern regelmäßig mehr Freude als ein passionierter Radfahrer. Gourmets können in der Regel mit einem eigenen bestens bestückten Weinkeller mehr anfangen als mit einer Wohnzimmerwand voll antiker Uhren. Denn selbst wenn sich die Hoffnungen auf Rendite nicht erfüllen, bietet ein klassischer Bordeaux gleichwohl die passende Ergänzung zu einem selbst gekochten Festtagsmenü.

Das Sammelgebiet möglichst eingrenzen

Wer sich beim Sammeln mit Kunst, Münzen oder Briefmarken beschäftigen möchte, tut gut daran, sich zunächst auf ein bestimmtes Teilgebiet zu konzentrieren. Dies können britische Münzen, französische Briefmarken oder auch moderne Plastiken sein. In jedem Fall führt die selbst auferlegte Begrenzung dazu, dass man nach und nach zum Experten für das jeweilige Untergebiet reift und dann tatsächlich Gewinne mit seinem Hobby erzielen kann.

Foto: Thinkstock, iStock, JohnnyH5

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.