Weißbrot – Gesünder als angenommen?

Studie weissbrot

Jahrelang hieß es, wer etwas auf gesunde Ernährung hält, solle besser die Finger von Weißbrot lassen. Toast und anderes helles Weizengebäck sättige nicht und mache dick. Eine neue Studie des Weizmann Institute of Science aus Israel zeigt nun: Weißbrot ist nicht immer so ungesund wie angenommen. Für einige Menschen stellt demnach Weißbrot sogar die bessere Alternative im Vergleich zum ballaststoffhaltigen Vollkornbrot dar.

Israelische Studie verordnet Brot-Diät

Um herauszufinden, wie sich Weißbrot tatsächlich auf die Gesundheit auswirkt, teilten die Wissenschaftler die Probanden in zwei Gruppen: Zehn Teilnehmer deckten zwei Wochen lang rund ein Viertel ihres täglichen Kalorienbedarfs mit Weißbrot, die anderen zehn bekamen zwei Wochen lang frisches Vollkornbrot. Nach einer zweiwöchigen Pause wurden die Brote ausgetauscht: Die Weißbrotgruppe aß große Mengen frisch gebackenes Sauerteigbrot aus Vollkorngetreide, die ehemalige Vollkorngruppe musste auf abgepacktes Weißbrot wie Toast zurückgreifen.

In jeder Phase maßen die Forscher jeden Tag verschiedenste Gesundheitsparameter bei den Probanden, etwa den Blutzuckergehalt am Morgen, die Mineralstoffkonzentration von Kalzium, Eisen und Magnesium sowie Cholesterin-, Leber- und Nierenwerte.

Überraschende Ergebnisse

Ihr Ergebnis: Es zeigten sich keinerlei relevanten Unterschiede. Eran Segal, einer der Studienleiter, über die Analyse: „Zu unserer Überraschung fanden wir keinen Unterschied in den Auswirkungen auf die Gesundheit zwischen den beiden Brotarten.“

Ist Weißbrot also gar nicht viel ungesünder als Vollkornbrot? Angesichts der – zugegeben nicht repräsentativen – Studienergebnisse könnte man das annehmen. Schließlich konnte nicht bewiesen werden, dass der Blutzuckerspiegel durch den Verzehr von Weißbrot bei jedem Menschen rapide ansteigt. Stattdessen schoss bei einigen Teilnehmern der Blutzuckerwert auch nach dem Verzehr von Vollkornbrot in die Höhe. Langfristig kann dieser Effekt zu Diabetes Typ II und Herzkreislauferkrankungen führen.

Vielmehr schlussfolgern die Wissenschaftler nun, dass die Mikroben im Darm bei jedem Menschen unterschiedlich auf Brotsorten reagieren. Es ist also vom eigenen Körper abhängig, ob man Weißbrot mit dem gleichen guten Gewissen essen kann wie Vollkornbrot oder nicht.


Foto: Thinkstock, 186767635, iStock, amenic181

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.