Wein und Schokolade: Was passt am besten zueinander?

Konservative Weintrinker werden sich bei dieser Vorstellung schütteln, aber, um die Wahrheit zu sagen: so spektakulär, wie Wein und Schokolade zusammen für deutsche Ohren klingen, sind sie als Team gar nicht.  In Frankreich trinkt man selbstverständlich einen Rotwein zur Mousse oder Tarte au Chocolat. Briten schätzen Naschwerk zum Portwein, in Italien kombiniert man Likörweine mit Stücken edelster Schokolade, wenn es beim Dessert um größtmögliche Wirkung bei größtmöglicher Schlichtheit geht.

Wein und Schokolade – ein edles Pärchen

Hier handelt es sich natürlich nicht um die Schokolade, die wir in Deutschland aus den Supermärkten kennen und seit Kinderzeiten schätzen, nämlich die Vollmilchschokolade – nein, wenn Wein und Schokolade kombiniert werden, wird nicht zu den handelsüblichen Süßtafeln gegriffen. Vielmehr muss der Weinkenner sich in die Gefilde der Zartbitterschokolade oder gar der edelbitteren Sorten begeben. Der Kakaoanteil wird damit zu einer maßgeblichen Größe. Eine zweite bezieht sich auf die Verarbeitung: für den Genuss, der durch die Kombination von Wein und Schokolade den Gaumen erreichen soll, braucht es Schokolade von höherem Niveau. Fremdfette wie Palmöl oder Kokosfett sollten auf keinen Fall darin zu finden sein, Konservierungsstoffe und künstliche Zutaten für den besonderen Schmelz ebenfalls nicht. Und auch die Beifügung von Zucker sollte sich im engen Rahmen halten. Die Spanne des Kakaoanteils darf sich, was den Genuss von Wein und Schokolade angeht, zwischen 40 und 70 Prozent bewegen.

So genießen Sie Wein und Schokolade richtig

Hier noch ein paar kleine Regeln für den vollkommenen Genuss:

  • Je trockener der Wein, desto höher sollte der Kakaoanteil in der Schokolade sein.
  • Je mehr Tannin der Wein enthält, desto milder darf die Schokolade schmecken.
  • Schokoladen mit einem Kakaoanteil von 40 Prozent passen gut zu edelsüßen Weinen; herbere Sorten mit 64 Prozent Kakaoanteil verbinden sich bestens mit fruchtigen, runden Rotweinen mit wenig Tannin.

Die Faustregel lautet also: je dunkler und edelherber die Schokolade, umso kräftiger und trockener darf der Wein dazu sein.

Liebhaber von weißen Schokoladen kommen dagegen auf ihre Kosten, wenn sie diese mit halbtrockenen bis edelsüßen Weißweinen wie zum Beispiel einem Riesling Eiswein kombinieren. Auch hier: unbedingt auf die Qualität der Schokolade achten!

Zu guter Letzt: inzwischen haben sich schon Delikatessengeschäfte und Weinhandlungen dem Trend geöffnet und bieten sogar Kombipakete aus Wein und passender Schokolade an. Wenn Sie neugierig sind, aber sich noch nicht trauen, selbst zu kombinieren, können Sie zum Ausprobieren gern auf solche Angebote zurückgreifen.

Eine Meinung

  1. Belladonna LebensArt

    Der Artikel gefällt mir ausserordentlich gut mit vielen interessanten Tips. Weiter so !

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.