Weder noch: Mit Komma oder ohne?

Kind ließt Buch

Weder noch gehört zu den sogenannten nebenordnenden Konjunktionen.

  • Zu denen zählen außerdem und, oder, bzw., sowie, wie, entweder – oder, sowohl – als auch. Sie verbinden zwei Hauptsätze, zwei Nebensätze oder zwei Satzglieder miteinander.

Und dieser letzte Satz ist gleich ein exzellentes Beispiel für eine klassische Aufzählung mit Komma zwischen den einzelnen Aufzählungsgliedern.

Kommaregeln: Kein Komma vor weder-noch

Leider aber keine Regel ohne Ausnahme:

  • Weder vor oder noch vor und sowie vor weder – noch wird jedoch ein Komma gesetzt.

Neu ist seit der Einführung der Neuen Rechtschreibung, dass dies bei allen drei Konjunktionen nicht nur hinsichtlich der Reihung von Wortgruppen gilt, sondern auch bei der Aufzählung von ganzen Hauptsätzen – wobei hier eine Kann-Regel das Leben nicht einfacher, sondern schwerer macht:

  • Kein Komma: Weder Regen noch Sturm schreckten ihn ab.
  • Kein Komma, wenn mindestens ein gemeinsames Satzglied: Er lässt sich weder durch den Regen schrecken noch durch den Sturm abhalten. („Er lässt sich“ bezieht sich auf beide Teilsätze)
  • Wer möchte, kann, muss aber nicht ein Komma setzen bei der Verbindung von Hauptsätzen, die kein Satzglied gemeinsam haben: Weder der Regen stört ihn[,] noch lässt er sich durch den Sturm schrecken.

Die Kommaregel-Kür: Doch Komma bei weder-noch?

Ein anderer Fall liegt aber in folgendem Beispiel vor:

  • Es stört ihn weder, dass es regnet, noch lässt er sich davon schrecken, dass es stürmt.

Hier stehen zwar Kommas, aber nicht wegen weder – noch. Ein Nebensatz, der mit dass eingeleitet wird, wird immer durch Komma vom restlichen Satz abgegrenzt. Der erste dass-Nebensatz wird deswegen von Kommas gerahmt, dem zweiten ein Komma vorangestellt (das zweite Komma fällt wegen des Satzpunktes weg). Mit weder – noch hat das – wie gesagt – gar nichts zu tun.
Wird das weder noch aber direkt auf die dass-Nebensätze bezogen, fällt eines des Kommas weg:

  • Das Wetter stört ihn nicht, weder dass es regnet noch dass es stürmt.

Die beiden dass-Sätze und weder-noch werden dabei als Einheit empfunden.

Kommaregeln kurz & knapp: weder – noch

  • Weder-noch ohne Komma!

Vorsicht bei Verbindungen mit kommapflichtigen Konjunktionen wie dass, weil:

  • Es stört ihn weder, dass es regnet, noch, dass es stürmt.

Fotoquelle: Fotolia – Digitalpress

Eine Meinung

  1. Gute Erklärung, vielen Dank! Ich hatte zwar vermutet, dass es ohne Komma geschrieben wird, war mir aber nicht ganz sicher. Und da ich pingelig in Dingen wie Rechtschreibung und Grammatik bin, schlage ich doch lieber mal nach – und es muss ja nicht immer der Duden sein.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.