Was ist Liebe?

Liebe ist wohl das stärkste Gefühl, das man für eine andere Person entwickeln kann. Dabei werden Unterschiede gemacht, liebt eine Mutter ihr Kind doch anders als ihren Partner. Liebe ist daher weder greifbar, noch einheitlich zu betrachten. Sie ist ein individuelles Gefühl, das jeder in einer bestimmten Form mal empfunden hat.

Was ist Liebe? Liebe auf verschiedenen Ebenen

Es gibt viele Arten der Liebe:

  • Selbstliebe
  • Partnerliebe
  • Familiäre Liebe
  • Nächstenliebe
  • Gottesliebe
  • Objekt- und Ideenliebe

Religiöse Aspekte können ebenso Gefühle für nicht greifbare Wesen hervorrufen wie egoistisch angehauchte Hintergründe. Auch die Objekt- und Ideenliebe stellt eine spezielle Form dar, empfindet man doch für ein Tier ähnlich viel Zuneigung wie für ein zweibeiniges Familienmitglied. Auch Soldaten drücken durch ihre Vaterlandsliebe einen engen Bezug zu ihrer Heimat aus. Wahrscheinlich fühlen sogar Fans eine bestimmte Art der Zuneigung für ihre angebeteten Stars.

Auf einer ganz anderen Ebene befindet sich jedoch die Liebe, welche Eltern und besonders Mütter ihrem Kind entgegenbringen. Diese ist vielleicht sogar die reinste Form der Liebe, welche man nur dann nachvollziehen kann, wenn man ebenfalls Kinder hat. Die tiefe Zuneigung entwickelt sich bereits bei der Geburt, dem Wunder der menschlichen Anatomie. Daher wird der Nachwuchs, auch wenn er bereits lange volljährig ist, immer das Kind bleiben.

[youtube mhp4XKqtpYI]

Liebe: eine chemische Reaktion?

Was ist Liebe? Partnerschaftliche Liebe ist quasi der Ursprung der Fortpflanzung und, um dem Ganzen ein wenig den romantischen Touch zu nehmen, chemische Reaktionen. Treffen sich zwei Menschen, die sich direkt sympathisch sind, lösen diese ersten Reaktionen Reize im Körper aus. Dabei werden Hormone ausgeschüttet, die zu Nervosität, erhöhtem Puls, schwitzenden Händen und Schmetterlingen im Bauch führen können.

Diese Emotionen werden also tatsächlich durch eine chemische Reaktion im Körper ausgelöst, welche sich dann zu intensiven Gefühlen verwandeln. Der Mensch selbst bekommt die rasend schnelle Verarbeitung der Reize nicht mit, weiß allerdings recht schnell – diese Informationen sendet das Gehirn – dass eine Zuneigung empfunden wird, die zu einer Verliebtheit und schließlich zu wahrer Liebe führen kann. Obwohl der Vorgang sehr wissenschaftlich klingt, ist uns doch allen bewusst, dass es nichts schöneres auf der Welt gibt.

Weiterführende Links:

http://www.meridianerland.com/verhaltensforschung/was-ist-liebe.htm

http://www.uni-hamburg.de/uc/ys_04_04/studium/die_liebe.htm

Eine Meinung

  1. Wie Mahatma Gandhi sagte: Liebe ist die stärkste Macht der Welt, und doch ist sie die demütigste, die man sich vorstellen kann.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.