Was bieten preisbewusste Einsteiger-Smartphones im Vergleich zu teuren Luxusmodellen?

Jährlich übertrumpfen sich die großen Hersteller von Smartphones erneut gegenseitig mit der Veröffentlichung ihrer neuen Topmodelle. Diese Flaggschiffe haben dann meist auch einen hohen Preis. Abgesehen von Apple sind allerdings alle Hersteller auch mit günstigeren Modellen auf dem Markt vertreten. Wie viel Leistung können Sparer für ihr Geld erwarten?

Gut muss nicht teuer sein

Auch die günstigen Smartphones bieten in der Regel alle Funktionen, die Sie von einem Smartphone erwarten dürfen. So rüstet Nokia beispielsweise auch das günstige Lumia 620 mit der Anwendung City-Kompass aus, mit der Sie Sehenswürdigkeiten, Geschäfte und andere interessante Orte in Ihrer Nähe entdecken können. Auch für gelegentliche Spiele oder etwas aufwendigere Anwendungen sind die günstigen Smartphones in der Regel geeignet, zumindest wenn Sie nicht auf neuester 3D-Grafik und absolut ruckelfreien Spielspaß bestehen. Auch Office Dateien lassen sich auf günstigeren Smartphones problemlos erstellen und bearbeiten, hierfür spielt die geringere Leistung des Prozessors keine Rolle.

Hier müssen Sie Abstriche machen

Natürlich gibt es aber dennoch einige deutliche Unterschiede zwischen den Modellen in den verschiedenen Preisklassen. Insbesondere müssen Sie beim Kauf eines günstigen Smartphones in der Regel folgende Abstriche machen:

* Bei der Verarbeitung der Topmodelle setzen die Hersteller auf hochwertige Materialien wie Aluminium oder gestärktes Glas. Bei günstigen Modellen kommt dagegen meist Plastik zum Einsatz. Immerhin bietet zum Beispiel Nokia die Möglichkeit, das Aussehen des Gerätes mit verschiedenen Plastikschalen anzupassen.
* Einige Funktionen sind den teuren Modellen vorbehalten. Die Kamera des Nokia Lumia 620 verfügt zum Beispiel nicht über die Funktionen Smart Shoot und Cinemagramm, die die Kamera des teuren Lumia 920 zu einer der besten Smartphone Kameras auf dem Markt machen.
* Displaygrößen von über 4 Zoll werden in der Regel ebenfalls nur in den teuren Modellen verbaut. Käufer der günstigen Version müssen sich etwa mit den viel kleineren 3,8 Zoll des Nokia Lumia 620 zufriedengeben. Für Menschen mit kleineren Händen kann dies jedoch sogar ein Vorteil sein.

Je nachdem, wofür Sie das Smartphone nutzen wollen, kann auch ein günstiges Modell bereits völlig ausreichend sein. Allerdings sollten Sie sich dann auch mit den oben genannten Einschränkungen abfinden. Zu beachten ist auch, dass die günstigeren Modelle einen erheblich geringeren Wiederverkaufswert haben als Topmodelle. Das spielt vor allem dann eine Rolle, wenn Sie Ihr Smartphone mit einem 2-Jahres-Vertrag kaufen und es danach weiterverkaufen wollen.

Bild stammt vom Urheber: Scanrail – Fotolia

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.