Was bedeutet der Ausnahmezustand für meine Reise in die Türkei?

Türkei fordert Todesstrafe

Nach dem Putschversuch vor zwei Wochen herrscht noch immer Ausnahmezustand in der Türkei. Deshalb ist die Verunsicherung vieler Urlauber groß. Ist es nötig die Reise zu stornieren? Wenn ja, wie funktioniert das?


Viele Reiseveranstalter haben auf die derzeitigen Zustände in der Türkei reagiert und bieten ihren Kunden deshalb eine kostenlose Stornierung an. Dabei müssten die Veranstalter dies nicht zwingend tun, denn der Ausnahmezustand in der Türkei berechtigt Reisende nicht zwingend, auch frei von Kosten vom bereits gebuchten Urlaub ohne Reiserücktrittsversicherung zurückzutreten. Denn: Politische Ausnahmezustände in einem Land sind kein Umstand höherer Gewalt. Deshalb genehmigen nicht alle Reiseveranstalter die kostenlose Stornierung. Vor allem die Türkischen Badeorte an der türkischen Riviera bieten wenig Gefahr für die Urlauber, weshalb die kostenfreie Stornierung hier häufig nicht möglich ist.

Anders sehen Experten die Situation für Urlaubsbuchungen in die türkischen Städte Istanbul oder Ankara. Wegen der Gefahr vor höherer Gewalt stünden die Chancen auf eine kostenlose Stornierung sehr hoch.
Die Reiseveranstalter TUI und Thomas Cook gaben bereits bekannt, Reisen nach Istanbul und andere türkische Großstädte bis zu einem Reiseantritt am 31. Juli kostenlos umzubuchen oder zu stornieren.

Das Auswärtige Amt rät…

Nach dem Putschversuch am 15. Juli hat die türkische Regierung am 20. Juli den Notstand ausgerufen. Dieser gilt vorerst für drei Monate und in allen Provinzen der Türkei. Das bedeutet, dass Ausgangssperren kurzfristig verhängt werden könnten. Außerdem werden Einheimische und Urlauber dazu angehalten, immer einen gültigen Ausweis mitzuführen, da allgemeine Personenkontrollen jederzeit durchgeführt werden können. Für Personen, die neben der deutschen auch die türkische Staatsangehörigkeit besitzen, kann die Notstandsregelung unter Umständen Reisebeschränkungen bei der Ausreise bedeuten. Für weitere Informationen kontaktieren Sie ebenfalls das Amt oder Ihren Reiserveranstalter!

Außerdem rät das Auswärtige Amt Reisende in die Städte Istanbul und Ankara zu äußerster Vorsicht.

Bild: Thinkstockphotos, iStock, 458864547, EvrenKalinbacak

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.