Warum Team Fortress 2 ab sofort kostenlos bei Steam erhältlich ist

Witzig, charmant und populär. Valves Aushängeschild für Multiplayer-Spiele ist seit einer Woche kostenlos.

Dies geschieht keineswegs aus Nächstenliebe, sondern verfolgt einen Plan, den man mit Alien Swarm verfehlte. Spieler werden sich wohl kaum die Frage gestellt haben, doch beantwortet werden sollte sie dennoch!

Warum Team Fortress 2 kostenlos ist

Der ehemalige Vollpreistitel hatte zuletzt nach einigen Jahren immer noch knapp 20 Euro im Steam Store gekostet. Für ein Computerspiel ungewöhnlich. Nicht zuletzt Schuld daran hat die Popularität des Spiels und die aktive Community. Dank der Comic-Grafik (in der zensierten Fassung wirkt dies noch ein Stück abstrakter, da das realistische Blut durch Gegenstände ersetzt wurde) und den „Meet the Team“ Videos ist das Game immer für einen Lacher zu haben. Ungewöhnlich ist es da schon, dass in der unzensierten Fassung echtes Blut in Strömen fließt. Wahrscheinlich wollte man gleichzeitig die Gruppe von Spieler befriedigen, die Spiele nur wegen des Blutgehalts spielen. Das ist die Sorte von Mensch, die als Grund des Spiels ausweichend so etwas vom Stapel lässt, wie „Ich spiele das Spiel der Story wegen“ oder andere merkwürdige Ausreden, weil man sich sonst ganz schnell in der Ecke der Killerspieler wiederfindet und die sind ja bekanntlich böse und potenzielle Amokläufer. Weg von der Ironie, rein in den Free2Play Trailer (unzensiert).

[youtube eQ8duKs2Plw]

Refinanziert wird Team Fortress über den Ingame-Shop, hier könnt ihr Waffen, Kopfbedeckung und andere Sachen kaufen die euch optisch von der Masse absetzen oder auch einen minimalen Vorteil im Kampf verschaffen. Bezahlt wird mit dem Steam-Account. Die günstigsten Items sind bereits ab wenige Cent erhältlich. Einige Sachen kosten auch schon mal 4 Euro. In speziell zusammengeschnürten Paketen für Klassen, auch themengebunden, gibt es gleich mehrere Gegenstände zu einen vergünstigten Preis. Vor dem Kauf könnt ihr euch alle Sachen in der Vorschau anschauen, inklusive ihrer Auswirkungen, insofern vorhanden.

Wer das Spiel nicht kennt, für den hier eine kurze Zusammenfassung. Gespielt wird meist auf Maps mit maximal 24 Spielern (bis zu 32 Spieler sind aber nachträglich in der Konsole einstellbar). Als Spielmodi stehen zur Auswahl die Flaggeneroberung (Capture the Flag), Frachtbeförderung (Lore), King of the Hill, Arena und Kontrollpunkte. Die Modi zeichnen sich durch Teamplay aus, denn der Mix der Klassen macht es und vor allem ist es wichtig zu erkennen, welche Klasse zu welchem Zeitpunkt vorteilhaft ist. Die Unterschiede werden bei der Frachtbeförderung am deutlichsten. Im Artikel Ein Schuss Komik könnt ihr euch ein Bild von der langjährigen Entwicklung machen und woher das Spiel seinen Ursprung hat.

Hats, Hats, Hats

Es ist das beliebteste Online-Actionspiel, welches ganz nebenbei mehr von der Customization der Charaktere lebt, als von der Action. Denn wer spielt kann Gegenstände finden und seinen Charakter mit ausrüsten. Doppelte Items oder klassengebundene Gegenstände lassen sich mit Mitspielern Tauschen. Gerade dieser Tauschreiz macht das Spiel für viele interessant. Wer TF2 (die offizielle Abkürzung von Team Fortress 2) in Kombination mit Hats (Hüte) schreit, der merkt worum es bei dem Spiel geht. Es gibt mehr Hüte zur Auswahl als alles andere in dem Spiel. Wer mag, kann seinen Charakter vorab im Offline-Modus ein wenig gegen die KI ausprobieren. Gewählt werden kann zwischen eines der neun Klassen: Scout, Soldier, Pyro, Demoman, Heavy, Engineer, Medic, Sniper, Spy. Eine kurze Info zu der jeweiligen Klasse erhaltet ihr unten bei den „Meet the Team“ Videos. Übrigens, Team Fortress 2 ist auch für den Mac verfügbar, dazu hat man sich einen sehr interessanten PC vs. Mac Teaser einfallen lassen.

[youtube CeKeLDfj-hE]

Meet the Team – Die Videos

Weil jedes dieser Videos auf seine Weise witzig ist und die Klassen sogar spieltechnisch ein wenig vom Sinn und Zweck näher bringt, folgen für euch die Videos der jeweiligen Klassen. Endlich mal eine Übersicht, wo ihr ohne wildes Umherklicken alle Videos auf einmal anschauen könnt!

Meet the Scout

[youtube geNMz0J9TEQ]

Flink und wendig, dafür schwach bewaffnet. Ein Scout eben. Springt über Dächer, holt sich die Beute und ist direkt wieder verschwunden, weil niemand mit ihm Schritt halten kann.

Meet the Soldier

[youtube h42d0WHRSck]

Der Soldat liebt seine Bazooka. Aus der Distanz schmeißt er mit Granaten und Raketen um sich, für den Nahkampf gibt es mit der Bratpfanne eins auf den Deckel.

Meet the Pyro

Der Pyro ist die letzte Klasse der noch ein offizielles Video fehlt. In engen Räumen oder auf Flächen die relativ geschützt zu erreichen sind, fühlt sich der Pyro zuhause. Mit seinem Flammenwerfer macht er seinen Gegnern Feuer unterm Hintern. Bei Massenaufläufen ist er die gefährlichste Waffe. Ist der Gegner erst mal angezündet, dann braucht es ein wenig bis er den sicheren Tod findet. Der Nachteil ist, dass eben jener Gegner weiterhin auf den Pyro feuern kann und meist sterben beide. Trotzdem bedeutet der Pyro viel Spaß.

Meet the Demoman

[youtube han3AfjH210]

Haftbomben die bei Annäherung des Feindes explodieren oder der Granatwerfer sind ähnlich dem Soldier explosiv angelegt, doch weitaus technischer. Ideal zum Stellen von Fallen oder Verteidigen von Gegenständen oder Orten.

Meet the Heavy

[youtube jHgZh4GV9G0]

Harte Schale, weicher Kern. Der Heavy wirkt wie die ultimative Kampfmaschine, seine Minigun ist sein bester Freund und ideal für Speerfeuer zur Verteidigung oder dem Offensivkampf mit einem Medic im Rücken.

Meet the Engineer

[youtube SNgNBsCI4EA]

Die erste von zwei Klassen, die reinen Unterstützercharakter haben und immer mit von der Partie sein sollten. Erstens bietet der Engineer Teleporter, welche die teilweise langen Strecken innerhalb der Maps verkürzen und das eigene Team schneller ins Gefecht zurückbringen. Bei Maps, die auf die Eroberung von Kontrollpunkten ausgelegt sind, ist der Engineer faktisch unentbehrlich. Er kann aber noch mehr, zum Beispiel kann er in der Nähe der stattfindenden Kämpfe einen Dispenser platzieren, der bei Annäherung Munition und Lebenspunkte des Teams auffüllt. Für die Verteidigung lässt sich eine Sentry Gun aufstellen, welche automatisch auf alles Feindliche feuert, bis auf den Spy. Beide Geräte lassen sich bis auf Level 3 mit dem Schraubenschlüssel upgraden und sind dadurch effektiver. Punkte lassen sich über die Sentry Gun erzielen, denn alles was sie tötet, wird dem Spieler angerechnet.

Meet the Medic

[youtube 36lSzUMBJnc]

Das Video kam ganz frisch mit der Free2Play Umstellung raus. Das wohl mit Abstand witzigste Video und durch das ebenfalls mitgelieferte Ubercharge-Update erstmalig ein echtes Argument den Medic aktiv zu spielen. Ubercharge erlaubt es nach einer gewissen Zeit mit der aktiven Medic Gun den Träger und das Ziel der Heilung (vorzugsweise den Heavy) für 8 Sekunden lang unsterblich zu machen. Die Spritzenpistole kann als Offensivwaffe eingesetzt werden, was immer wieder witzig ist, wenn ein Medic zur Tötungsmaschine mutiert.

Meet the Sniper

[youtube 9NZDwZbyDus]

Ich glaube wozu der Scharfschütze ist, sollte jedem Ego-Shooter Fan bereits klar sein. Sein liebstes Ziel ist der schwerfällige Heavy, sein größter Feind der Scout und der Spy.

Meet the Spy

[youtube OR4N5OhcY9s]

Der Spy (Spion) ist für die verdeckten Ermittlungen auf der gegnerischen Seite zuständig. Mit dem Electro Sapper kann er sämtliche Konstrukte des Engineer zerstören und damit er dies nicht bemerkt, kann sich dieser mit der Invisibility Watch unsichtbar machen oder mit dem Spytron 3000 die Gestalt eines Gegners annehmen (inklusive den Namen eines gegnerischen Spielers, welchem man dann nicht unbedingt über den Weg laufen sollte). Wer mag kann mit dem Butterfly Messer Gegner hinterrücks erstechen (aus der Unsichtbarkeit heraus tötet ein Stich in den Rücken sofort). Meist ist danach das Team alarmiert also Vorsicht!

Ihr seht schon. Für jeden Spieler ist was dabei und jede Klasse hat Vor- bzw. Nachteile gegenüber anderen Klassen. Das recht ausgewogene Stein-Schere-Papier Prinzip ist es auch, was Team Fortress 2 ausmacht und die Spieler lieben.

Und welche Klasse spielst du? Finde es heraus! Hier geht's zum Spiel!

2 Meinungen

  1. Kinder entwickeln sich in frühen Jahren rasant schnell.
    Hierbei erfolgt die Kinderentwicklung in einzelnen Entwicklungsphasen.

    Für Eltern ist daher eine liebevolle Kindererziehung von besonderer Bedeutung.

    Vielen Dank für diesen guten Artikel. Und besuchen Sie mich auf meiner Webseite http://www.elternlebenleichter.com

    Liebe Grüße,

    Güngör

  2. Auch die Beschäftigung mit Musik fördert auf besondere Weise die geistige Entwicklung von Kindern. Viele Studien haben gezeigt, dass Kinder, die ein Musikinstrument spielen bestimmte Vorteile in der Schule haben. Und wer noch nicht ein eigenes Instrument spielt kann sehr viel Spaß haben beim sich frei Bewegen zu lebendiger Musik!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.