Vorsicht, Sommerkeime: Schützen Sie Magen und Darm!

Saubere Sache: Hygienemaßnahmen in der Lebensmittelindustrie

Erst einmal sind die Erkältungskeime weg, dafür machen sich aber immer mehr klassische Sommer-Erreger breit. Größte Ansteckungsgefahr besteht über unsere Ernährung. Wir verraten, welche Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden können, um sich zu schützen.


Bei Hitze ist ein sorgfältiger Umgang mit Lebensmitteln sehr wichtig. Denn Salmonellen und andere Bakterien mögen Wärme und vermehren sich jetzt stark. Schwere Lebensmittelvergiftungen können die Folge sein. Deshalb sind besonders in dieser warmen Jahreszeit Lebensmittel- und Küchenhygiene wichtig, um Erkrankungen zu vermeiden.

Kühltaschen beim Einkauf

Frisch eingekauft Lebensmittel können bei warmem Wetter schon auf dem Weg nach Hause verderben. Rohes Fleisch und roher Fisch, Milch und andere empfindliche Produkte aus der Kühltheke sollten also bei längeren Einkäufen oder Autofahrten vom Geschäft nach Hause in einer Kühltasche transportiert werden. Tiefgefrorene Lebensmittel also am besten als letztes einkaufen und sofort nach Hause in die Tiefkühltruhe bringen.

Reinigen Sie die Arbeitsflächen

Penible Küchenhygiene schützt vor Infektionen. Für rohe Erzeugnisse tierischen Ursprungs wie Eier, Fisch oder Fleisch sollten Sie unbedingt eigene Schneidebretter, Schälchen und Messer verwenden. Auf diese Weise lässt sich verhindern, dass Erreger, die diesen Produkten anhaften, auf andere Lebensmittel wie Gemüse und Salat übertragen werden. Nach dem Kontakt mit rohem Fleisch, Eiern oder Fisch sollten Sie nicht nur die Hände reinigen, sondern auch die Arbeitsflächen, die mit den rohen Lebensmitteln in Kontakt gekommen sind. Auch Salate selbst werden rasch von Keimen besiedelt. Vor allem dort, wo ein Messer angesetzt, die Pflanze quasi verletzt wurde und Saft austritt, bilden sich schnell Bakterien. Deshalb sollten Sie auch Salate und Sprossen nicht lange stehen lassen.

Fleisch durchgaren

Um Krankheitserreger wie Salmonellen abzutöten, sollten gegarte Lebensmittel eine Kerntemperatur von mindestens 70 Grad erreichen. Wurst, Fleisch und Geflügel sollte man deshalb gut durchbraten. Lebensmittel, in denen sich Krankheitserreger vermehren können, sollten bei Temperaturen von maximal 5 Grad im Kühlschrank oder mindestens 65 Grad im Ofen aufbewahrt werden.

Keime am Hotelbuffet

Buffets in Hotels können ebenfalls zur Keimfalle werden. Dort vermehren sich Keime sehr schnell. Wenn Kinder mitessen und sich dort bedienen, ist die Gefahr noch größer. In Hotelanlagen sind Buffets besonders häufig Überträger von Darmkrankheiten. Grassiert im Hotel also ein Darmvirus, besser auswärts essen gehen!

Foto: Fotolia, 111493886, industrieblick

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.