Vollnarkose oder örtliche Betäubung?

Vollnarkose und Teilnarkose

Es wird bei der Narkose zwischen Vollnarkose und Teilnarkose unterschieden.

Bei der Vollnarkose wird der Körper in eine Bewusstlosigkeit geführt. Eine Narkosearzt oder Anästhesist kontrolliert Herz- und Kreislauf sowie die Beatmung. Bei einer Teilnarkose wird lediglich ein bestimmter Bereich des Körpers betäubt. Hauptsächlich kommt diese Form der Narkose beim Zahnarzt vor.

Verträglichkeiten und Gefahren einer Narkose

Bei einer Teilnarkose kann es mitunter zu Entzündungen bei der Einstichstelle kommen. Diese klingen aber schnell wieder ab. Bei der Vollnarkose kann es vorkommen, dass die Patienten nach dem Aufwachen unter Übelkeit leiden und sich sogar übergeben müssen. Aber diese Nebenwirkungen kommen nur noch vereinzelt vor. Die Risiken einer Vollnarkose sind in der heutigen Medizin stark gesunken. Dass ein Mensch nicht mehr aus der Narkose aufwacht, kommt so gut wie gar nicht mehr vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.