Viel Rauch um nichts? ? Wird YouTube von der Zigarettenindustrie zu Werbezwecken benutzt?

Ausgangspunkt ist der australische Sidney Morning Herald.  In einem Artikel wird dort darauf aufmerksam gemacht, dass es auffällig viele Videos zum Thema "smoking" bei YouTube gibt. Noch auffälliger ist, dass in vielen dieser Videos junge, gut aussehende Frauen lasziv am Glimmstengel ziehen. So soll einer jungen Zielgruppe, so die Argumentation aus Down Under, vermittelt werden, dass rauchen cool, hip und sexy sei. In Australien ist die Werbung für Zigaretten übrigens seit 1992 verboten.

Ist dies also nun die „[…] last frontier in tobacco marketing or simply a global stage for the look-at-me generation?" Keine einfache Frage.

Simon Chapman, Professor an der Universität von Sydney und erklärter Kritiker der Zigarettenindustrie, war „[…] astonished to find a huge number of examples of young people smoking, whether it was in parties or just sitting around looking glamorous". Seiner Meinung nach kann es ein Phänomen des Internets sein, dass Menschen Videos auf denen sie rauchen, just for fun oder besser, just for fame einstellen. Allein: "But I've been in this game long enough to say that the tobacco industry has been hiding under many rocks, and this one bears investigation."

Angesichts solcher Videos…

ist Chapmans These, dass vor allem junge Männer zum rauchen animiert werden sollen, nicht ganz von der Hand zu weisen. Doch auch junge Frauen sind ja gerne hip und cool – und das sind sie nach Aussage des Videos vor allem mit Zigarette.

Sucht man bei YouTube nach „smoking" gibt es aktuell (24. November 2006, mittags) über 28.000 Treffer. Inhaledeeply03 zum Beispiel hat ganze 33 Videos eingestellt in denen außer rauchen nicht viel passiert. Fake der Zigarettenindustrie oder obskure Leidenschaft? Die Anonymität des Netzes lässt viel Spielraum für Spekulationen

Vertreter der Zigarettenindustrie wollen sich zum Thema lieber nicht äußern, ebensowenig wie YouTube: „A Philip Morris rep neither confirmed or denied involvement in with the video and said the company adheres to local laws and Internet advertising to minors should be banned. YouTube declined to comment for the story."

Ob die Anschuldigungen glaubwürdig sind oder nicht ist schwer zu sagen. Fest steht  "[…] stranger things have certainly happened regarding this industry's marketing efforts."

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.