Tod am Pass ? China lässt tibetische Zivilisten erschießen

Laut der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua versuchten die Tibeter illegal die Grenze zu überqueren und attackierten dabei die Grenzsoldaten. Letztere verteidigten sich und schossen dann auf die Flüchtigen. Soweit die staatlich kontrollierte Agentur.

Wie sich der Vorfall in der Realität abgespielt hat, zeigt folgendes Video.

 

[englische Version]

Bei der erschossenen Person soll es sich angeblich um eine 25 jährige, unbewaffnete Nonne handeln. Selbstverteidigung? Gegen eine unbewaffnete Nonne? Aus 200 Metern Entfernung?

Der rumänische Bergsteiger Sergiu Matei, selbst Augenzeuge, bildete sich seine eigene Meinung: „The Chinese militias were hunting Tibetans onto the glacier…shooting them like rats, dogs, rabbits – you name it."

Mehr Infos hier.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.