Timothy Cook: Der neue Steve Jobs an der Apple-Front

Timothy Cook war lange Jahre die Nummer zwei im Unternehmen. Jetzt rückt er vor und wird das Unternehmen leiten, was die logischste aller Alternativen ist. Bisher gab es den Anschein, dass Jobs und Cook zwei sehr unterschiedliche Menschen sind. Sie hatten auch ganz unterschiedliche Aufgaben im Apple-Konzern zu erfüllen. Jobs ist ein Visionär in Sachen Technologie und ein Genie in Sachen Marketing. Er hat im Lauf der Jahre immer wieder bewiesen, dass er ein gutes Näschen für Innovationen hat und dafür, was geht. Er versteht sich perfekt darauf, seine Person und seine Produkte in Szene zu setzen. Cook hingegen leitet das operative Geschäft und hält mehr im Hintergrund die Fäden in der Hand. Neben dem charismatischen Steve Jobs wirkt Cook bieder und hölzern.

Cook half, den Apple-Konzern aus der Krise zu holen

Im Jahr 1998 war es Steve Jobs höchstpersönlich, der Timothy Cook zu sich ins Unternehmen holte. Damals sollte das Unternehmen gerettet werden. Jobs, der Visionär, begeisterte Cook, den Bodenständigen, für seine Ideen und konnte ihn für sein Unternehmen gewinnen. Er profilierte sich schnell als Meister der Effizienz und sorgte für einen perfekten Verkaufs- und Produktionsprozess, optimierte die Lieferketten und hielt die Produktionskosten niedrig. Damit stellte er die hohen Margen der Produkte mit dem Apfel sicher. Er wurde innerhalb kürzester Zeit zum engsten Vertrauten von Steve Jobs und übernahm bereits im Jahr 2004 das Ruder, als Jobs das erste Mal krankheitsbedingt ausfiel. Jobs Ausfall verursachte damals eine Verunsicherung an den Finanzmärkten und zu schwankenden Aktienkursen. Aber Cook schaffte es, dass die Geschäfte auch weiterhin sehr gut liefen und die Aktienkurse sich wieder erholten.

Timothy Cook war bei IBM und Compaq

Timothy Cook ist 1960 geboren. Nach seinem Studium startete er seine Karriere bei verschiedenen Computergroßhändlern. Zwölf Jahre Erfahrung bei IBM, wo er zuletzt Herstellungs- und Vertriebsleiter der PC-Sparte für Nord- und Südamerika war, ließen ihn viele, wertvolle Erfahrungen sammeln. Bei Compaq war er für ein halbes Jahr Vizepräsident, bevor er zu Apple kam. Dort war er zunächst Senior Vice President of Operations, bevor er Executive Vice President of Worldwide Sales and Operations wurde.
[youtube xEAXuHvzjao]

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.