Tier-Krankenversicherung – wann lohnt sie sich

Haustieren etablieren sich im Laufe der Zeit als festes und ebenso geliebtes Mitglied in einer Familiengemeinschaft. Sie bringen uns zum Lachen, schmusen mit uns und geben auch ansonsten viele Reaktionen auf unsere Stimmungen. Doch auch ein Tier bleibt – vor allem mit zunehmendem Alter – nicht von Krankheiten verschont. Tierarztbesuche, eventuell notwendige Operationen sowie Medikamente sind teuer und hinterlassen meist ein großes finanzielles Loch. Trotz diverser Befürchtungen sollten sich Haustierbesitzer überlegen, wann sich der Abschluss einer Tier-Krankenversicherung lohnt.

Tiere mit hoher Lebenserwartung im Fokus

Die Anbieter von Tier-Krankenversicherungen haben sich insbesondere auf Tiere mit einer verhältnismäßig hohen Lebenserwartung, wie zum Beispiel Hunde, Katzen oder Pferde, spezialisiert. Gemäß Statistik steigt die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung dieser Tiere im Alter erheblich an. Umfangreiche Berechnungstabellen seitens der Versicherer berücksichtigen für die Beitragsberechnung sowohl das Alter des Tieres als auch dessen aktuellen Gesundheitszustand sowie die Rasse. Aufgrund dieser hohen Individualisierung ergibt sich eine breite Angebotspalette, die vom Laien nur schwer zu durchschauen ist. Grundsätzlich empfiehlt sich der Abschluss einer Tier-Krankenversicherung während der ersten Lebensjahre des Tieres, da zu diesem Zeitpunkt das Tier einerseits in der Regel gesund ist und andererseits das niedrige Alter einen geringen Beitragssatz zur Folge hat.

Hoher Kostendruck im Krankheitsfall

Häufig treten Krankheiten in Form von Knochenbrüchen, Vergiftungen oder Entzündungen an Gelenken auf. Tritt eine solche Erkrankung ein, dauert die Behandlung bzw. Heilung je nach Schwere der Krankheit mehrere Monate. Vielen Menschen wird erst ab diesem Moment klar, dass sie sich die anfallenden Arzt- und Behandlungskosten nicht mehr leisten können und das geliebte Tier einschläfern lassen müssen. Tierbesitzer, die eine sogenannte Vollversicherung abschließen, decken neben der Medikamentenversorgung zusätzlich eventuelle OP-Kosten komplett ab. Einige Tarife beschränken sich lediglich auf die medikamentöse Behandlung. Die monatlichen Versicherungsbeiträge sind deutlich niedriger.

Starke Schwankungen im Leistungsumfang berücksichtigen

Wer auf der Suche nach einer Krankenversicherung für sein Tier ist, sollte die Tarife der jeweiligen Anbieter hinsichtlich ihrer Konditionen sowie Leistungen vergleichen. Die Schwankungen sind an dieser Stelle teilweise erheblich. Ein umfassender Vergleich ermöglicht die Ermittlung eines geeigneten Tarifs mit günstigen Konditionen. Neben zahlreichen Vergleichsplattformen im Internet bieten viele Versicherungsunternehmen für potentielle Versicherungsnehmer eine individuelle Vorab-Beratung an.

Image: Ellen Ebenau – Fotolia

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.